Aktionärszustimmung Verkauf Nokia Handysparte an Microsoft

Nokia Verkauf-


Nokia wird voraussichtlich Anfang 2014 die Handy- und Smartphone-Sparte an Microsoft abgegeben haben. Die Aktionäre gaben grünes Licht. Der Milliarden-Deals scheint als besiegelt.

Nokia Lumia 520

Nokia Lumia mit Windows Phone: Die Einleitung eines gleitenden Übergangs zu Microsoft?

Traditionsunternehmen verabschiedet sich von einer Mobilfunk-Ära

Rund 3,8 Milliarden Euro sollen für den Verkauf von Nokias Handy-Sparte an den IT-Giganten Microsoft über den Tisch geschoben werden. Die Aktionäre von Nokia haben den Milliarden-Deal nun mit einer großen Mehrheit abgesegnet.

Am Dienstag fand in Helsinki eine Versammlung der Aktionäre statt. Im Mittelpunkt stand der Verkauf des Bereichs Mobilfunkgeräte von der renommierten aber zuletzt angeschlagenen finnischen Handymarke an das US-Softwareunternehmen. Die Zustimmung der Anteilseigner verpasste nur knapp die hundert Prozent Marke. Der Rückzug von Nokia aus dem Endkunden-Geschäftsbereich dürfte damit beschlossene Sache sein.

Der einstige Vorreiter und Platzhirsch im weltweiten Handymarkt ist der „technischen Evolution“ und der eigenen Inflexibilität zum Opfer gefallen. Nach wie vor fast ganz oben in der Sparte Handys aber weit abgeschlagen in der Smartphone-Szene. Während bei den „einfachen Geräten“ lediglich Samsung die Top-Position streitig macht, wurde Nokia bei den „Multi-Talenten“ Smartphones von Apple und den zahlreichen Herstellern mit dem Android-Betriebssystem von Google weit zurück gedrängt.

Der Verkauf der Nokia-Handysparte soll bereits Anfang 2014 über die Bühne gehen. Die noch relativ junge Serie der Nokia Lumia mit dem OS Windows Phone könnte als eine Einleitung für den gleitenden Übergang zu Microsoft verstanden werden.

Bild: tarifometer24.com

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.