Grünes Licht für LTE in Sachsen-Anhalt und Thüringen

LTE-Ausbau Bundesgebiet-

Die Bundesnetzagentur (BnetzA) gibt den Mobilfunkunternehmen Vodafone D2, Telekom Deutschland GmbH (D1) und Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (o2) grünes Licht für die freie Nutzung des 800-Mhz-Frequenzbereichs.

Versorgungsauflagen sind erfüllt – LTE kann losgehen
LTE Ausbau
LTE Start in Thüringen
und Sachsen-Anhalt

Die ersteigerten Frequenzen im 800-MHz-Bereich können ab sofort in den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen frei genutzt werden. Die Versorgungsverpflichtung wurde durch den kontinuierlichen Ausbau der beteiligten Mobilfunkunternehmen voll erfüllt.

Die Versteigerung der 800 Mhz Frequenz im Frühjahr 2010 wurde mit einem stufenweisen Auf- und Ausbau verbunden. Die Netzbetreiber haben sich mit den Zuschlägen dazu verpflichtet, die von den Bundesländern genannten unterversorgten Städten und Gemeinden bevorzugt mit der Breitbandtechnologie zu versorgen.

Nach Erfüllung der Auflage, steht die Nutzung der zugeteilten Frequenz frei. In der Praxis bedeutet dies für die betroffenen Gebiete den Start der mobilen Datenübertragung via LTE.

Noch ist der komplette Ausbau mit den zwei Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg nicht vollständig abgeschlossen. Dennoch geht Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, von einem raschen Abschluss und einer finalen Nutzungserlaubnis aus.

Weitere Details zum LTELTE Technik

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.