1822direkt Girokonto: 100,- Euro Bonus & Absenkung Dispozinssatz

1822direkt Girokonto Oktober-

Update: Die Aktion „100,- Euro Bonus“ wurde bis 31.01.2013 verlängert!


Zum Girokonto der 1822direkt warten derzeit 100,- Euro „Belohnung“ für Neukunden-Eröffnungen. Die Direktbank wird am 01. November 2012 den Dispozinssatz auf 7,74% p.a. reduzieren und somit eine weitere Verbesserung der Girokonto-Konditionen für alle Bestandskunden vornehmen.

Neukunden-Bonus Oktober / November + Reduzierung Dispozins

1822direkt
Reduzierter Dispozins

Die 1822direkt hat zu ihrem Girokonto derzeit für Neukunden eine 100,- Euro Bonus-Aktion am Laufen und wird zum 01. November 2012 die Konditionen für Bestandskunden und ihren zukünftigen Neuankömmlingen noch attratkiver gestalten.

Neukunden-Vorteil
Die Kontoeröffnung bis spätestens den 15. November 2012 belohnt die Tochter der Frankfurter Sparkasse mit einer Gutschrift in Höhe von 100,- Euro. Dafür ist lediglich die Nutzung des Girokontos quasi als Hauptkonto notwendig, in der Funktion als das „normale Gehaltskonto“.

Wird das Girokonto als Gehaltseingangskonto genutzt, dürften die Bedingungen nicht schwer fallen. Nach der Kontoaktivierung müssen innerhalb der nächsten 6 Monaten min. 3 monatliche Gehaltseingänge á min. 500,- Euro gutgeschrieben sein. Als „Gehälter“ zählen auch Löhne, Rentenzahlungen, Pensionen sowie für Kunden unter 27 Jahren auch Stipendien und BAföG.

Als ein Neukunde zählen Privatpersonen, die das 1822direkt Girokonto zum ersten Mal eröffnen und auch keine Bestandskunden der Frankfurter Sparkasse sind.

Absenkung Dispo-Zinssatz
Bis dato ist der Dispozinssatz zum Girokonto der 1822direkt mit 8,09% p.a. (variabel) bereits im unteren Feld des Spektrums angesiedelt. Ab dem 01. November 2012 läßt die Direktbank den Dispo noch weiter abrutschen und setzt diesen auf 7,74% p.a. (variabel) fest.

In den Sommermonaten ist das Thema „zu teure Dispozinsen“ durch Verbraucherorganisationen, den Medien und auch durch die Politik verstärkt angesprochen worden. Der Großteil der Banken und Sparkassen würden „völlig überzogene“ Dispozinsen verlangen, die im Angesicht des niedrigen Zinsniveaus im Kreditmarkt keinerlei Berechtigung fänden.

Die Vorwürfe sind durchaus berechtigt und gelten u.a. für Filialbanken mit „Kundenverkehr“. Allerdings spielten auch nicht alle Direktbanken ihre Vorteile durch kostensparendes Onlinebanking aus, um den Dispozinssatz etwas nach unten zu korrigieren.

Mit den noch bis 31.10.12 gültigen Dispozinssatz von 8,09% p.a. (Dispozins seit Februar) bewegte sich die 1822direkt Bank bereits im Bereich der „politisch geforderten“ Konditionen. Ab dem 01.11. gilt der reduzierte Zins von 7,74 % p.a. und die Frage um Fairness gegenüber Kunden dürfte sich damit endgültig erledigt haben.

Gleichzeitig senkt 1822direkt den sog. „geduldeten Überziehungszins“ von 13,34% p.a. auf 12,99% p.a. (variabel) ab. Dieser Zinssatz kommt erst dann zum Tragen, wenn der Kunde „über die Strenge schlägt“ und das Girokonto über den zugesprochenen Dispokreditrahmen hinaus belastet.

Zum Girokonto der 1822direktKontoeröffnung



Include Me shortcode: file not found

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.