Montag, den 15. Oktober 2018

Zahl Einkommensmillionäre steigt weiter an

Steuer


Die Anzahl der Personen mit mindestens 1 Millionen lohn- und einkommensteurpflichtigen Einkommen ist im Jahr 2014 weiter angestiegen. Im Schnitt lag das Einkommen dieser Einkommensgruppe bei 2,7 Millionen Euro.

Spitzensteuersatz galt für 87.000 Personen

Superreiche

Mehr Einkommensmillionäre im Bundesgebiet

Die Zahl der Einkommensmillionäre im Bundesgebiet ist weiter angestiegen. Im Jahr 2014 verfügten rund 19.000 Personen über ein jährliches Einkommen von mind. 1 Millionen Euro, so die Statistikbehörde Destatis am Donnerstag. Das waren rund 1.600 Steuerpflichtige mehr als ein Jahr zuvor.

Die rund 19.000 Personen hatte im Durchschnitt je ein Einkommen von 2,7 Millionen Euro pro Jahr. Die rund 40,2 Millionen Steuerpflichtigen im Bundesgebiet hatten im Jahr 2014 zusammen Einkünfte in Höhe von 1.500 Milliarden Euro, ein Anstieg um 64 Milliarden gegenüber dem Jahr 2013.

Den Arbeitnehmern wurden über die Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung im Jahr 2014 rund 260 Milliarden Euro an Steuern abgezogen. Damit zog der „Fiskus“ rund 13 Milliarden Euro mehr ein als ein Jahr zuvor.

Im Jahr 2014 lag die Schwelle für den Steuersatz von 45 Prozent bei 250.731 Euro Einkommen pro Jahr (20.894 Euro pro Monat). Für gemeinsam veranlagten Steuerpflichtigen galt der Steuersatz für das doppelt so hohe Einkommen. Insgesamt wurde das Einkommen von rund 87.000 Personen mit dem entsprechenden Steuersatz besteuert. Deren Anteil am gesamten bundesweiten Einkommen lag bei 5,9 Prozent und deren Anteil an der einbehaltenen Steuer bei 11,8 Prozent.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Rückläufiger Zigarettenkonsum im Jahr 2016
Rückläufiger Zigarettenkonsum im Jahr 2016

Tabakkonsum – Die Steuereinnahmen aus Zigaretten und Tabak gingen auch im Jahr 2016 zurück. Der Konsum der Glimmstengel sank auf Jahressicht um 7,7 Prozent auf rund 75 Milliarden... 

Tabakkonsum rückläufig – „Schockbilder“ wohl eher unschuldig
Tabakkonsum rückläufig – „Schockbilder“ wohl eher unschuldig

Tabakkonsum – Die Raucher in der Bundesrepublik sind offenbar von den „Schockbildern“ auf den Zigarettenverpackungen eingeschüchtert worden. Doch der Rückgang... 

NRW Initiative für Obergrenze Bargeld-Bezahlung in Deutschland
NRW Initiative für Obergrenze Bargeld-Bezahlung in Deutschland

Bargeld – In Deutschland könnte auf absehbarer Zeit eine Obergrenze für Bargeld-Bezahlung eingeführt werden. Aus Nordrhein-Westfalen soll eine Initiative ausgehen, die... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Umfrage: Mehrheit würde die Soli-Abgabe beibehalten
Umfrage: Mehrheit würde die Soli-Abgabe beibehalten

Solidaritätsabgabe – Der Solidarpakt 2 läuft Ende 2019 aus und derzeit laufen Diskussionen, wie es mit der Solidaritätsabgabe im Anschluss weitergehen soll. Offenbar sind... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Private Haushalte in Eurozone zögerlich mit Sparneigung
Private Haushalte in Eurozone zögerlich mit Sparneigung

Sparen – Die privaten Haushalte in der Eurozone sind nach dem Beginn der von privaten Banken ausgelösten Finanzkrise nach wie vor relativ zurückhaltend mit ihrer Sparneigung.... 

Sparvermögen Privathaushalte nach Jahren erstmals geschrumpft
Sparvermögen Privathaushalte nach Jahren erstmals geschrumpft

Vermögen – Das Sparvermögen der deutschen Privathaushalte ist aufgrund anhaltend niedriger Zinsen, der angestiegenen Inflation sowie sehr unterschiedlich entwickelten Aktienmärkten... 

Vorliebe der Deutschen für Bargeld reißt nicht ab
Vorliebe der Deutschen für Bargeld reißt nicht ab

Bargeld – Die Vorliebe der Deutschen für Bargeld reißt nicht ab. Im Gegenteil. Innerhalb der letzten zehn Jahr hat sich der Bargeldbestand in den deutschen Haushalt mehr... 

Auskunftsansprüche: „Inkasso“-Check der Verbraucherschützer ist unvollständig
Auskunftsansprüche: „Inkasso“-Check der Verbraucherschützer ist unvollständig

BGH-Urteil Verbraucherschutz – Bereits im Februar 2018 starteten die Verbraucherzentralen den sogenannten „Inkasso“-Check. Das Tool soll Betroffenen helfen einzuschätzen,... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.