Verunsicherte US-Notenbank Fed lässt Goldpreis abrutschen

Goldmarkt April 2015-


Die sichtlich verunsicherte US-Notenbank Federal Reserve (Fed) sprach am Mittwoch zur späten Stunde und ließ den Goldpreis mit den ersten geäußerten Silben zum Sitzungsprotokoll um rund 8 Dollar nach unten fallen.

Kursziel Gold

Goldpreis-Einschätzung bei Verunsicherungen innerhalb der Fed noch schwieriger geworden

Die US-Notenbank ist sich uneins über den Zustand der US-Wirtschaft

Die abwartende Haltung auf den neuesten Fed-Bericht kann am Tagesverlauf vom Goldpreis abgelesen werden. Über den Vormittag hinweg pendelte der Goldkurs in der Gegend zwischen 1.210 und 1.212 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm). Am Nachmittag verbreitete sich offenbar eine etwas pessimistische Stimmung, bis um 20 Uhr das Fed-Protokoll an die Öffentlichkeit getragen wurde.

Um 20 Uhr sackte der Goldpreis von 1.206 auf 1.198 Dollar senkrecht ab. Der geringe Umfang des Preisabschlages lässt auf einen sehr begrenzten „Schrecken“ der Marktteilnehmer schließen. Die augenscheinliche Uneinigkeit innerhalb der Fed sorgt nicht gerade für eine klare Ausrichtung der meist diffusen Aussagen zur vermeintlich anstehenden Zinsanhebung. „Viele Köche verderben den Brei“, so auch bei der US-Notenbank und ihre zahlreichen Zweigstellen. Während die Fed Minneapolis von einer Straffung der Geldpolitik ab der zweiten Jahreshälfte 2016 spricht, streut die Abteilung New York die Variante, dass die Zinsanhebung zu einem früheren Zeitpunkt eintreten könnte als von meisten Marktteilnehmern erwartet werde.

Die Fakten vom vergangenen März sprechen allerdings von einer eher negativen Konjunktur-Entwicklung in den USA. Der Arbeitsmarkt wollte nicht so, wie es die Fed gerne gehabt hätte. Janet Yellen betonte erneut, die Zinspolitik an die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der USA verknüpfen zu wollen.

Für die Einschätzung der kommenden Goldpreisentwicklung scheint die Entscheidungsfreudigkeit der US-Notenbank ein sehr schlechter Aufhänger zu sein.

Gold startete in den Donnerstag in geneigter Haltung. Der Verlust in den ersten Morgenstunden beträgt bereits -4,65 US-Dollar, bzw. -0,39 Prozent. Statt die wichtige Chart-Linie von 1.230 Dollar anzugehen, beginnt wieder das Rangeln um die 1.200-er Linie.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.