Umfrage: Die sicherste Geldanlage für Deutsche

Sichere Geldanlagen-


Mit dem angesparten Geld „auf Nummer sicher gehen“. Deutsche Anleger und Sparer favorisieren die klassischen Sparanlagen und verpönen im Laufe der Eurokrise immer mehr Aktien und Wertpapiergeschäfte. Das Sparbuch und Festgeld gilt für Bundesbürger nach wie vor als die sicherste Geldanlage.

comdirect: Verpasste Chancen im Niedrigzinsumfeld

Sicherste Geldanlage
Das Sparbuch ist des Deutschen liebstes Sparschwein

Die Eurokrise hat sich offenbar in vielen Köpfen, Herzen und auch Mägen der Bundesbürger festgesetzt. Zahlreiche Privatsparer und Anleger vernehmen zwar die täglich neu angeheizten Jubelrufe zum steigenden Dax, aber das eigene Gemüt bleibt dennoch eher im Bereich der Frostzone.

Deutsche Bürger haben offenbar nichts an der gewachsenen Skepsis gegenüber Wertpapieren und Aktien eingebüßt. Während der anhaltenden Eurokrise ist das Misstrauen gegenüber dem Parkett der Börsen sogar noch gestiegen. Zu diesem Schluss kommt die Studie des Marktforschungsdienstleisters Toluna in Auftrag von comdirect zur Ausarbeitung der Daten für das „comdirect Wertpapierradar Deutschland“.

Mit 71 Prozent hat demnach bei mehr als zwei Drittel der Deutschen das Misstrauen gegenüber Aktien und Wertpapiere während der Euro-Krise zugenommen. Beinahe die Hälfte aller befragten Deutschen (49%) haben mit Wertpapieren zwar Erfahrungen sammeln können, jedoch stehen Aktionäre und deren gehandelten Papiere in den Augen der Bundesbürger in einem schlechten Licht. Aktionäre werden von 42% der Bundesbürger als gewissenlose Spekulanten bezeichnet und 77% Prozent der Deutschen halten Wertpapiere für ein unkalkulierbares Risiko. Sogar der eigene Besitz von Aktien würde eher im Dunkeln gehalten werden, denn 63% der Befragten gab an, nicht mit Freunden darüber reden zu wollen, wenn sie in einem Depot Aktien eingelagert hätten.

Für Deutsche gelten Wertpapiere als unsicher
Ein Viertel der Bürger sind der Ansicht, dass das in Aktien investierte Kapital sich wieder zurückfließen werde. Das Edelmetall Gold wird von den Bundesbürgern jedoch als beinahe dreimal so sicher eingeschätzt und wird in Bezug zur Sicherheit noch von klassischen Anlageformen wie Sparbücher, Festgelder und Bausparverträge überboten.

„Verpasste Chancen im Niedrigzinsumfeld“
Dr. Thorsten Reitmeyer, Vorstandsvorsitzender der comdirect bank AG, sieht für die meisten Anleger Deutschlands einen laufenden Vermögensverlust und erklärte, „wir erleben gerade eine großflächige Vermögensvernichtung in Deutschland. Wer heute sein Geld auf Sparkonten legt, der verliert Vermögenswert“. Zahlreiche Anleger würden sich in der Phase der Niedrigzinsen die Chancen hoher Renditen durch z.B. Aktien und Fonds entgehen.

„Aktien garantieren zwar keine Rendite, beispielsweise in Höhe eines Inflationsausgleichs – aber sie bieten zumindest eine Chance, die Inflation zu kompensieren oder zu übertreffen. Wir möchten die Menschen ermutigen, sich bei der Geldanlage nicht allein von Verunsicherung und Vorurteilen leiten zu lassen.“, so Reitmeyer.


Quelle: comdirect

Fakten scheinen im Widerspruch zu Wünschen des DAI zu stehen

Das Umfrageergebnis im Auftrag der comdirect bank steht wiederholt im krassen Gegensatz zur im August 2012 aufgestellten These von Rückkehrern der Privat-Spekulanten. Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) sprach von stark gestiegenen Handelsaktivitäten der Privat-Aktionäre „dank der Eurokrise“. Nur konnten weder andere Institutionen wie auch zahlreiche Broker sowie Depotanbieter diese Entwicklungen nicht bestätigen und wunderten sich über deren „wundersame Herkunft„.

Die Finanzprodukte von der comdirect Bank im Überblick

Laufzeitkonto Girokonto Festgeld
Depot Tagesgeld PLUS
Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

0 Gedanken zu „Umfrage: Die sicherste Geldanlage für Deutsche

  • 27. Juli 2013 um 13:50
    Permalink

    Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Ich beschäftige mich auch gerade mit diesem Thema – hier vor allem mit herkömmlichen Geldanlagemöglichkeiten bzw. Sparformen. In Bezug auf die Geldanlage existiert eine immense Anzahl an möglichen Anlageprodukten. In der Regel wird jedoch oftmals auf die Grundprodukte – Sparbuch, Bausparen – vergessen. Gerade in solch turbulenten Zeiten wie wir uns derzeit befinden, gewinnen diese Produkte wieder mehr an Bedeutung. Im Bezug auf den Kapitalmarkt muss man feststellen, dass es die risikolose Rendite nicht gibt – nie gegeben hat – bei der aktuellen Zinslage, hier vor allem in Anleihenbereich,kann man von einem zinslosen Risiko sprechen. Die herkömmlichen Sparformen stellen deshalb aus meiner Sicht die wichtigsten Sparprodukte dar, die jedermann besitzen sollte – erst nachdem dies der Fall ist – kann / sollte in andere Asset-Klassen investiert werden!

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.