1822direkt „warnt“: Senkung Tagesgeld-Sonderzins im November

1822direkt Tagesgeld-

Mit einer „Vorwarnung“ zu bevorstehenden Zinssenkungen im November weist die 1822direkt Bank auf die noch bestehenden Chancen zum Sonderzins in Höhe von 2,05% p.a. für die Tagesgeldanlage hin. Am 12. November 2012 erfolgt eine Anpassung um -0,2%.

Reduzierung des Neukundenzinssatzes für Tagesgeldanlage

1822direkt
Zinssenkung November 2012

Die Zeit für den Sonder-Zinssatz in Höhe von 2,05% p.a. für 1822direkt-Neukunden läuft ab. Am 12. November 2012 wird die Direktbank der Frankfurter Sparkasse den Zinssatz um -0,2 Prozentpunkte absenken und auf 1,85% p.a. festlegen.

Bis einschließlich den 11.11.12 gilt noch der bisherige Vorteilszins mit einer Garantie bis zum 15.03.2013 (für Beträge bis 250.000,- Euro).

Zusätzlich hat auch für den noch laufenden Eröffnungsbonus in Höhe von 25,- Euro die „Stunde geschlagen“. Mit etwas Verzögerung wird auch der Bonus zum 16.11.2012 eingestellt werden. Neukunden erhalten zum 1822direkt Tagesgeld nur den Bonus, wenn der Eröffnungsantrag bis spätestens den 15.11. bei der Direktbank eintrifft (Datum Poststempel zählt) und die Ersteinlage ab 5.000,- Euro innerhalb der nächsten 4 Wochen überwiesen wurde. Verbleibt die Starteinlage bis zum 31.12.2012, wird am 15.01.2013 das Startgeld in Höhe von 25,- Euro auf das Konto gutgeschrieben.

Änderungen 1822direkt Tagesgeldkonto im November 2012

Am 12. November 2012 werden folgende Änderungen zu den Konditionen vorgenommen:

  • Neukundenzinssatz 1,85% p.a. Zinsen (vorher 2,05% p.a.) bis 250.000,- Euro
    (garantiert bis zum 02.05.2013)
  • 1,0% p.a. Zinsen (variabel) für Tagesgeldeinlagen
    über 250.000,- bis 500.000,- Euro (unverändert)
  • 0,5% p.a. Zinsen (variabel) für Einlagebeträge über 500.000,- Euro (unverändert)

Das Startguthaben in Höhe von 25,- Euro gilt noch bis einschließlich 15.11.12

Von der Sonderverzinsung der Tagesgeldanlage können alle Neukunden profitieren, die in den letzen 36 Monaten keine Tagesgeldanlage (ehem. ZinsCash) bei der 1822direkt geführt haben. Darüber hinaus werden von der Frankfurter Sparkasse entnommene Einlagen nicht als „Neukunden-Einlagen“ gewertet.

„Kleinere Brötchen backen“

Auch ein „abgehobener“ Zinssatz ist nicht von den Realtitäten der Märkte entkoppelt. Die Absenkung um -0,2 Prozentpunkte ist darüber hinaus eine sehr deutliche Ansage, wie es um die Zinsmärkte steht.

Angesichts der derzeitig angebotenen Standard-Konditionen anderer Anbieter ragt selbst ein Zinssatz in Höhe von 1,85% p.a. sichtbar über den Durchschnitt hinaus. Nur noch wenige Tagesgeldbanken liegen (noch) darüber, dafür müsste der Anleger jedoch bereit sein, das Kapital über die deutschen Grenzen hinaus zu transferieren. (z.B. Niederlande mit Moneyou).

Die Bank of Scotland hat sich inzwischen von den Spitzenrängen der Tagesgeldanbieter verabschiedet, punktet allerdings noch dadurch, dass ein Standard-Zins (derzeit 1,8% p.a.) für alle Kunden angeboten wird.

Einen Neukunden-Aktionszins von derzeit noch 2,00% p.a. bietet ING an, aber eine Anpassung an die „Gegebenheiten“ dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

Das 1822direkt-TagesgeldkontoTagesgelderöffnung



Zinsentwicklung Tagesgeldkonto und Festgeldkonto 1822direkt

1822direkt Tagesgeldentwicklung
Tagesgeld Zinsentwicklung
1822direkt Festgeldentwicklung
Festgeld Entwicklung

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.