Spekulative Goldmarktteilnehmer fallen gen Pessimismus zurück

Goldmarkt Mai 2017-


Die spekulativen Goldmarktteilnehmer trennten sich nach einem weiteren Rückfall gen Pessimismus zu einem großen Teil von ihren optimistisch ausgerichteten Futures. Lediglich die Kleinspekulanten ließen sich nicht beirren.

Pessimismus macht sich am spekulativen Goldmarkt breit

Goldbarren
Das Zutrauen in den Goldpreis sinkt

Die Erwartungshaltung der großen und kleinen Terminmarkt-Spekulanten könnte unterschiedlicher nicht sein. Während sich die Großspekulanten in der Handelswoche zum 16. Mai scheinbar von ihrem Optimismus verabschiedeten, legten die Kleinspekulanten auf ihre optimistisch ausgerichteten Papiere noch ordentlich was drauf.

Der am Freitag von der US-Aufsichtsbehörde CFTC veröffentlichte CoT-Report zeigt bei den großen Terminmarktspekulanten eine Rücknahme der Netto-Long-Positionen um -15,5 Prozent, bzw. von 150.006 auf 126.724 Futures. Die Kleinspekulanten verschoben ihre Anteile der Netto-Long-Positionen dagegen um +11,9 Prozent von 14.416 auf 16.135 Kontrakte. Der angeklungene Pessimismus der Großspekulanten überwog jedoch deutlich und so ergab sich ein Gesamtbild von -13,1 Prozent.

Etwas mehr Optimismus zeigten dagegen die Interessenten für den Sektor Gold-Futures. Die Anzahl der gehaltenen Open Interest (offene Kontrakte) erhöhte sich in der erfassten Handelswoche um 0,5 Prozent, bzw. von 433.033 auf 435.021 Futures.

Am Freitag ging Gold bei einem Preis von knapp 1.256 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) ins Wochenende.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.