Spekulationen über „enttäuschte Analysten“ treibt Goldpreis an

Goldmarkt September 2016-


Der Goldmarkt wird scheinbar von Spekulationen über die „Reaktionen der Analysten“ angetrieben. Die Stimmung unter den Markt-Aktivisten trübte ein. Weitere Fakten zu den globalen Wirtschaftsdaten werden folgen und ebenso der Einfluss durch „enttäuschte“ Markt-Experten.

Goldkurs legte um gut 20 US-Dollar zu

Kursziel Gold
Spekulativer Anteil ist derzeit sehr groß

Am gestrigen Handelstag ging es für den Goldkurs zielgerichtet nach oben. Bei einem Stand von etwas unter 1.330 US-Dollar startete der Preis für das gelbe Edelmetall in den Dienstag. Zum Tagesende lagen rund 22 Dollar oben auf. Etwas mehr Unmut bei den Marktteilnehmern angesichts der eher ernüchterten Laune von Analysten trieb den Kurs entsprechend an. Mit den Einschätzungen der Marktteilnehmer hängt wiederholt eine Zielmarke in der Luft, die es von den Märkten „möglichst zu erreichen gilt“. Je nachdem wie die (Fehl-) Einschätzung der Analysten lagen, wird der Goldpreis in die entsprechende Richtung geschickt. Das bekannte Spiel zu Überraschungen und Enttäuschungen.

Offenbar setzen die Goldmarkt-Teilnehmer eher auf „enttäuschte Analysten“, nachdem die Fakten zur globalen konjunkturellen Situation die derzeitige Stimmungslage erneut einholten.

Gold startete am Dienstag bei einem Stand von knapp 1.328 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) und beendete den Handelstag bei rund 1.350 Dollar.

  Goldanbieter


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.