Spannung im Goldmarkt steigt – Am Dienstag ging fast gar nichts

Goldmarkt Oktober 2015-


Die Spannung im Goldmarkt vor der Fed-Sitzung ist deutlich am Kurs abzulesen. Am Dienstag ging fast gar nichts. Kleine Impulse am frühen Nachmittag und sonst nichts los.

Hartgold

Der Goldpreis kann am Mittwochabend in einer ganz anderen Gegend liegen

Goldpreis unter Vorspannung aus beiden Richtungen

Der Goldmarkt wirkt wie fest betoniert. Die Goldinvestoren wagten sich auch am Dienstag kaum aus den Fenstern zu lehnen. Ein annähernd waagerechter Goldkurs über den gesamten Tag hinweg. Lediglich am frühen Nachmittag traten geringfügige Impulse in beide Richtungen mit einer Bandbreite von rund +/- 4 US-Dollar auf.

Diese Richtung dürfte bis zur Verkündung des Fed-Sitzungsprotokolls beibehalten werden. Bis dahin bleiben die Märkte auf Hochspannung. Im Anschluss könnte es allerdings drunter und drüber gehen, je nachdem wie „klar“ die Botschaften der US-Notenbank rüber gebracht werden. Zum Thema US-Leitzinsen fehlte es den Marktbeobachtern bisher nie an Fantasien, aber allmählich wird es Zeit für Klartext. Mit dem andauernden Eiern, ob und wann die Zinsen nach oben gehoben werden, verliert die Fed ihre Glaubwürdigkeit.

Die Lager der Ökonomen und anderen „Freiwild“-Analysten sind tief gespalten. Die einen gehen von einer weiteren Verschiebung der Zinsanhebung aus, weil die „wirtschaftlichen Parameter“ noch längst nicht erfüllt seien, andere wiederum rechnen mit einer Straffung „trotz nichterfüllter Voraussetzungen“. Entsprechend heftig könnte der Goldkurs auch, je nach Fed-Botschaft, in die eine oder andere Richtung geschickt werden.

Am Dienstag legte die Feinunze (31,1 Gramm) Gold mit rund 1.165 US-Dollar los und ging bei einem Preis von 1.167,14 Dollar in die Nachtruhe.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.