Goldpreis verläuft unruhig auf relativ hohem Niveau

Goldmarkt Juni 2016-


Der Brexit-Push scheint im Goldmarkt vorerst verflogen zu sein. Der Goldpreis rutschte ab, hält sich aber noch auf unruhigen Pfaden bei deutlich über 1.300 US-Dollar.

Goldmarktteilnehmer scheinen der Lage noch nicht zu trauen

Goldbarren
Goldkurs von Aktienerholungen relativ unbeeindruckt

Der erste Schrecken nach der Brexit-Entscheidung der Briten scheint verflogen zu sein. Der Goldpreisanstieg nach Bekanntgabe des Ergebnisses war kurz aber knackig. Die Luft entwich aus den hoch angespannten Finanzmärkten jedoch schon zum Wocheneinstieg.

Mit Gold ging es steil nach oben, mit den „papierbehafteten“ Aktienmärkten ebenso steil nach unten. Inzwischen klimmen die Finanzmarktpreise wieder gen Preise vor der Brexit-Entscheidung empor, aber Gold „weigert“ sich dennoch, den vorherigen Pfaden für den Preisanstieg im Rückwärtsgang zu folgen. Der Goldpreis rutschte ab, allerdings scheinen die Marktteilnehmer der Lage noch längst nicht zu trauen.

Der Goldpreis pendelte am Mittwoch relativ unruhig auf und ab. Nach einem Tageseinstieg von knapp 1.323 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) lag der Tagesendstand bei rund 1.319 US-Dollar.

  Goldanbieter


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.