Goldpreis rutschte im Juli 2015 um 6,7 Prozent ab – Pessimismus

Goldmarkt August 2015-


Der Goldpreis rutschte im Juli 2015 um 6,7 Prozent ab. Die Strategien der spekulativen Goldmarkt-Teilnehmer zeigten erneut eine sehr pessimistische Einstellung.

Goldbarren

Gold wechselt mit schweren Schritten in den Monat August über

Die Vorzeichen sind für Gold auf ein Minus ausgerichet

Die Vorzeichen sehen für Gold auch zum Einstand in den August 2015 eher negativ aus. Die spekulativen Goldmarkt-Teilnehmer verhielten sich auch in der Handelswoche zum 28. Juli gelinde ausgedrückt sehr zurückhaltend.

Der am Freitag veröffentlichte Bericht der US-Aufsichtsbehörde CFTC beschrieb wiederholt einen gestiegenen Pessimismus der Goldmarkt-Akteure. Kleine wie auch große Spekulanten verfolgten in der erfassten Woche den gleichen Weg.

Die Anzahl der gehaltenen kumulierten Netto-Long-Positionen (Optimismus) ging von 21.584 auf 15.266 Kontakte zurück. Ein Minus von 29,3 Prozent. Die kleinen Goldmarkt-Spekulanten gingen anteilig sogar einen Schritt weiter und bauten ihre Bestände der Netto-Short-Positionen (Pessimismus) von -6.695 auf -9.199 Kontrakte aus.

Die Anzahl der Open Interest ging innerhalb der erfassten Handelswoche von 459.769 auf 438.282 Kontrakte zurück.

Der Juli 2015 kann für die Goldmarkt-Teilnehmer als ein weiterer „Schwarzer Monat“ bezeichnet werden. Die Rekord-Abrutsche im Jahr 2013 wurden zwar nicht erreicht, aber das satte Monats-Minus von 6,7 Prozent wird den Juli in Erinnerung halten.

Gold beendete den vergangenen Monat bei einem Stand von 1.095,70 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm).



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.