Goldpreis mit kurzem Ausflug über die Marke von 1.300 US-Dollar

Goldmarkt November 2016-


Gold scheint mit viel Schwung in den November 2016 gestartet zu sein. Die Motivation reichte aus, um bereits nach zwei Handelstagen die Marke von 1.300 US-Dollar zu überschreiten. Doch Gegenkräfte zogen den Preis für das gelbe Edelmetall wieder in die tieferen Zonen.

Gold erlebt derzeit wieder unruhigere Zeiten

Hartgold
Auf- und Abtriebskräfte zerren aneinander

Die optimistisch ausgerichteten Terminmarkt-Teilnehmer und die nach wie vor zögerliche Geldpolitik der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) leisteten ihren Beitrag zum Goldpreisauftrieb. Der US-Dollar unterstützte den Goldkurs durch seine jüngsten Rücksetzer.

Gold kratzte an der Marke von 1.300 Dollar und hielt die Nasenspitze nach oben für einen etwas weiteren Ausblick. Am Nachmittag war jedoch Schluss mit den Höhenflügen. Die veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten fielen für die aktuelle Woche zwar negativer aus als in der Vorwoche, aber die positiven Daten aus den Aktienmärkten holten den Goldpreis wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Das Interesse der Finanzmarkt-Akteure liegt stets bei möglichst hohen Renditen und im Papiermarkt waren die Aussichten entsprechend groß.

Am Freitag wird es noch einmal richtig spannend. Einmal werden die neuen Ausrichtungen der spekulativen Marktteilnehmer in der vergangenen erfassten Handelswoche bekanntgegeben und nicht zuletzt die „handfesten“ Daten zum US-Arbeitsmarkt im vergangenen Monat. Die Ausschläge könnten entsprechend groß ausfallen.

Am Donnerstag ging Gold bei einem Stand von gut 1.284 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) aus dem Handelstag.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.