Goldpreis hat Anfang März einen schweren Stand

Goldmarkt März 2017-


Mit dem Fortsetzen des Monats März hat Gold einen immer schwereren Stand. Die US-Notenbank-Chefin Janet Yellen kündigte Zinsanhebungen an und wird damit langsam festgenagelt. Der Goldpreis ist auf Abwärtstour.

Gold sinkt der Marke von 1.200 US-Dollar näher

Kursziel Gold
Fed-Geldpolitik erschwert

Die US-Notenbank-Chefin kündigte in ihrer letzten Rede die nächsten Zinsanhebung an und verwendete dafür sogar relativ klare Worte. Eine weitere Verzögerung mit undurchsichtiger Begründung wird für die Federal Reserve immer schwieriger. Die Finanzmärkte scheinen sich bereits auf die nächste Zinserhöhung noch im März einzustellen.

In der nächsten Woche findet die nächste Sitzung der Fed statt und als Ergebnis dürfte auch der nächste Zinsschritt nach oben folgen.

Vorab meldet sich am Donnerstag EZB-Chef Mario Draghi zu Wort. Die Euro-Notenbank dürfte allerdings trotz des steigenden Drucks kaum etwas an ihrer gegenwärtigen Geldpolitik ändern wollen. Darüber hinaus hatten geldpolitische Entscheidungen der EZB bisher nur einen untergeordneten Einfluss auf die Goldpreisentwicklung.

Der Goldpreis kommt in seiner Abwärtsbewegung der Marke von 1.200 US-Dollar bereits verdächtig nahe.

Am Mittwoch startete Gold bei einem Preis von rund 1.228 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) und ging bei ca. 1.213 Dollar aus dem Handelstag.

  Goldanbieter


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.