Goldpreis durch US-Angriff auf Syrien angetrieben

Goldmarkt April 2017-


Der Angriff der USA auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt blieb für den Goldmarkt nicht ohne Folgen. Der Goldpreis markierte nach dem US-Angriff auf Syrien einen neuen Jahreshöchststand 2017.

Verunsicherte Marktteilnehmer flüchteten in Gold

Goldkurs Anstieg
Goldpreis vom Syrien-Konflikt angetrieben

Die Verunsicherung in den Finanzmärkten nach dem Angriff der US-Streitkräfte auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt in der Nacht zum Freitag kann am Goldpreis abgelesen werden.

Binnen kürzester Zeit legte der Preis für die Feinunze (31,1 Gramm) um über 11 US-Dollar zu. Mit einem Stand von über 1.269 US-Dollar markierte Gold gleich einen bisherigen Höchststand im Jahr 2017.

Dass Gold seine Eigenschaft des sicheren Hafens trotz wiederholter Unkenrufe nicht einbüßte, ist wiederholt klar erkennbar. Nach dem Markieren der Marke von knapp 1.270 US-Dollar ging es wieder um rund 3 Dollar abwärts. Die weitere Entwicklung in Syrien, insbesondere im “Zusammenspiel” mit Russland, wird zeigen, ob es bei der von den USA benannten Strafmaßnahme bleiben wird, oder eine Vorstufe der Eskalation erreicht wurde. Damit dürfte auch die Vorspannung für den Goldmarkt definiert worden sein.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.