Goldmarkt zeigt erneut Schwächen – Wirkt CoT-Report etwas nach?

Goldmarkt Dezember 2015-


Der Goldmarkt zeigt zum Wochenauftakt nach dem dritten Adventwochenende erneut Schwächen. Scheinbar wirkt der CoT-Report etwas nach. Die „Kommerziellen“ gingen massiv auf Abverkauf.

Kursziel Gold

Am Mittwoch wird Tacheles geredet – Fed verkündet Zinsziel

Commercials zeigten sich äußerst pessimistisch

Zum Einstieg in die neue Handelswoche zeigt der Goldkurs bis Montagmittag eine abwärts geneigte Haltung. Der Commitments of Traders Report über die Handelsstrategien der Terminmarkt-Teilnehmer in der vorletzten Woche zeigte massiv pessimistisch gestimmte Großbanken.

Bis kurz vor Mittag rutschte der Preis für das gelbe Edelmetall um gut 10 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) ab. Noch kein Alarmsignal, aber der Handel in der „westlichen Hemisphäre“ muss erst noch einsetzen.

Der massive Rutsch der kommerziellen Marktteilnehmer am Goldmarkt in Richtung Netto-Short-Positionen könnte die Stimmung bei den restlichen Gold-Investoren eingetrübt haben. Während die Banken eindeutig auf einen fallenden Goldpreis wetteten, setzten die „nicht-kommeziellen“ Großteilnehmer sowie sie kleinen Marktteilnehmer verstärkt auf steigenden Kurs.

Die Stunde Null ist am Mittwoch um 20 Uhr (MEZ). Bis dahin bleibt die Lage höchst spekulativ und der Goldkurs wird zeigen, ob die Mehrheit der Marktbeobachter mit wenigstens „symbolisch“ angehobenen Zinsen recht behalten wird.

Am Montag startete Gold bei einem Preis von gut 1.078 US-Dollar und rutschte bis zur Mittagszeit auf 1.066,98 Dollar ab.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.