Goldmarkt-Teilnehmer warten gespannt auf US-Arbeitsmarktdaten

Goldmarkt Oktober 2015-


Die Spannung steigt für die Goldmarkt-Teilnehmer am Freitag an. Arbeitsmarktdaten vom September in den USA könnten den Goldpreis noch ordentlich in Bewegung setzen.

Feingold

Niedrige Arbeitslosenquote und zahlreiche neue Arbeitsplätze drücken auf Goldpreis

Analystenquoten könnten von Arbeitslosenquoten übertroffen werden

Der Goldmarkt wartet offenbar auf die für den Freitag angekündigte Veröffentlichung der Arbeitslosenquote in den USA vom vergangenen September ab.

Am Donnerstag verlief der Goldpreis über den gesamten Tag hinweg ziemlich ausgeglichen, allerdings nach einem ordentlichen Kursabrutsch am Vortag. Nun steht zum Wochenabschluss wiederum Nahrung für neue oder bekräftigte Spekulationen über die von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) vage angekündigte Zinsanhebung an.

Eine gesunkene Arbeitslosenquote und eine relativ hohe Anzahl neu geschaffener Arbeitsplätze könnte den Goldpreis noch in den letzten Stunden dieser Handelswoche in den Keller drücken. Der ausschlaggebende Faktor dürfte wie so oft nicht die absoluten Zahlen zum Zustand des US-Arbeitsmarktes, sondern der Unterschied zu den von den Analysten aufgestellten Prognosen sein. Unterm Strich zählt aber: Je besser die Arbeitsmarktsituation, desto wahrscheinlicher wird die Fed an der Zinsschraube drehen.

Am Donnerstag startete der Goldpreis bei gut 1.115 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) und ging mit 1.114 Dollar aus dem Handelstag.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.