Goldmarkt nahm Trump-Wahlsieg bisher völlig gelassen hin

Goldmarkt November 2016-


Der Goldmarkt verhielt blieb nach dem Abschluss der US-Wahl entgegen den „Erwartungen“ ziemlich gelassen. Der große Ansturm auf neue Höhen nach dem Wahlerfolg Donald Trumps blieb aus. Es ging sogar um ein paar Einheiten nach unten.

Panische Reaktionen blieben aus – Goldkurs ließ sogar nach

Hartgold
Trump-Wahlsieg juckte Goldmarkt nur wenig

Der Goldpreis erreichte weder neue Höhen, geschweige setzte ein neuer Gipfelsturm ein. Nachdem der nächste US-Präsident mit Donald Trump feststand, blieb der Goldmarkt erst einmal völlig ruhig. Man hätte diese Phase ggfs. noch als eine Art „Schockzustand“ beschreiben können. Allerdings ging die Klettertour auch nach dem Einsetzen der US-Märkte nicht los. Im Gegenteil. Der Goldkurs rutschte binnen weniger Minuten begrenzt, aber ziemlich steil ab.

Die größte Motivation für einen steigenden Goldpreis blieb ohnehin aus. Der von vielen Markt-Propheten vorhergesagte Börsen-Einsturz mit einem Trump als künftiger US-Präsident blieb aus.

Die wichtigen Börsenpreise stiegen sogar an und so mancher Goldmarkt-Teilnehmer dürfte bei den Aussichten von steigenden Kursen die Seiten gewechselt haben. Bei dieser Gelegenheit nahm man auch gleich die bei Gold anstehenden Kursgewinne mit.

Am Mittwoch startete Gold bei einem Preis von rund US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm). Gegen 16:30 ging es steil nach unten, im Anschluss waagerecht weiter. Zum Tagesabschluss stand der Goldkurs bei etwas über 1.275 US-Dollar.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.