Goldmarkt nach Schrecksekunden wieder deutlich lebhafter

Goldmarkt November 2016-


Im Goldmarkt ging es nach einer Phase der „Schrecksekunden“ zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl doch noch turbulenter zu. Der Blick auf den Goldkursverlauf hebt die gestiegene Verunsicherung allerdings nicht sehr deutlich hervor.

Goldmarktteilnehmer müssen sich nach Trump-Sieg erst einmal sammeln

Goldmünzen
Goldpreis schwankt auf und ab - Noch kein Ziel

Nach dem Wahlergbnis der US-Wahlen mit Donald Trump als Nachfolger von Barack Obama ging es an den Finanzmärkten erst relativ ruhig, aber völlig „anders als erwartet“ zu. Der prophezeite Crash blieb aus und es setzten in der gesamten Bandbreite sogar Kursanstiege ein.

Papierwerte runter und Gold rauf, so die Erwartung. Das Gegenteil war der Fall und am Donnerstag ging es schnurstracks auf der gleichen Schiene weiter. Die Umsätze im Gold-Papiermarkt erreichten am Mittwoch einen neuen Höhepunkt, allerdings ohne nennenswerten Kurssprünge. Ebenfalls sehr lebhaft ging es im Marktsegment des „echten Goldes“ zu. Die Barren wurden mit einem deutlichen Umsatzplus über die Tresen geschoben.

Die Marktteilnehmer müssen sich nach dem überraschenden Wahlsieg von Donald Trump offenbar erst einmal sammeln und neu ausrichten. Derzeit halten die („Leit-„) Medien mit ihrer Weltuntergangs-Szenarien das Zepter in der Hand.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.