Goldmarkt macht Platz für Analysten und Orakel – Fed-Entscheidung naht

Goldmarkt September 2015-


Der Goldmarkt hält sich zurück, um den Analysten und Orakel mehr Freiraum für ihre Thesen zur anstehenden Fed-Entscheidung zu geben. Kommt die Zinserhöhung, oder eben nicht? Die Experten-Welt ist uneins.

Kursziel Gold

Nach der Fakten-Verkündung am Donnerstagabend ist die „Experten-Riege“ schlauer

Ratespiel um die Fed-Geldpolitik – Fifty-Fifty-Lotterie

Für den Goldmarkt wird es in dieser Woche sehr spannend, selbst wenn der gegenwärtige Kurs des seltenen Edelmetalls kaum Anlass für die Vermutung irgendwelcher besonderen Ereignisse spricht.

Analysten, Marktbeobachter, Ökonomen, Wirtschaftswissenschaftler, von Interessen gesteuerte Orakel und andere Hobby-Beurteiler geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand, um ihren Weissagungen zur anstehenden Fed-Entscheidung ihr Bestes zu geben. Um den Thesen auch das richtige Gewicht zu verleihen, hängt man den Theorien auch gleich die möglichen Folgen für die Finanzmärkte mit dran. Wie es um die Realwirtschaft bestellt ist, scheint in diesem Fall eher weniger zu interessieren. Schließlich wurde den realen Werten durch produktive Arbeit die Rolle einer vorangestellten Größe für die Fed-Entscheidung vergeben. „Solides Wirtschaftswachstum“ und „robuster Arbeitsmarkt“ heißen die von der Fed berücksichtigten Parameter, neben einer Annäherung der Inflation an die 2-Prozent-Marke.

Geradezu groteske Züge nehmen dann Analysen für den kommenden Goldpreis durch Markt bestimmende Großbanken wie Goldman Sachs, JP Morgan und Co. an. Als wenn Außenstellen eines Unternehmens darüber spekulierten, welche Ziele die Firmenleitung im Hauptquartier verfolge und welche Konsequenzen sich daraus ergeben könnten.

Wird die US-Notenbank Federal Reserve nun die Zinsen anheben oder nicht? Die Meinungen und deren vermeintlichen Begründungen gehen weit auseinander. Nach der Verlesung des Fed-Protokolls ist die Riege der Finanz-Astrologen schlauer. Die einen sind überrascht, die anderen fühlen sich bestätigt.

Bis zum Abend des Donnerstags dürfte sich der Goldmarkt in großer Zurückhaltung üben. So wie auch am gestrigen Montag. Gold startete bei einem Preis von etwas über 1.109 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) in den Handelstag und ging mit einer Notierung von 1.108,22 Dollar in die Nachtruhe.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.