Goldkurs schwächelt in erster Dezember-Woche

Goldmarkt Dezember 2016-


Der Goldkurs schwächelt zum Abschluss der ersten Handelswoche im Dezember 2016 weiter vor sich in. Die Marktteilnehmer wiegen sich offenbar in relativ großer Sicherheit.

Der Druck auf Gold dürfte weiter ansteigen

Kursziel Gold
Gold derzeit als Rettungsanker kaum gefragt

Nach wie vor hält der Druck auf Gold an, obwohl der US-Dollar im Laufe des Handelstages deutliche Schwächen zeigte. Womöglich wiegen sich die Marktteilnehmer nach den zahlreichen Ausbleiben von „angekündigten Katastrophen“ in großer Sicherheit. Der „Brexit“ hinterließ kaum bis keine Schäden, Italiens Referendum blieb ebenfalls ohne Folgen und die befürchteten Stürme nach dem Sieg Donald Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl entpuppten sich als richtige Aufwärtswinde.

„Was soll also schiefgehen?“ Die Preise an den Aktienmärkten ging wider mehrfacher Erwartung nach oben. Von einer Krisenstimmung scheint weit und breit nichts in Sicht zu sein. Das Interesse an Gold als sicherer Hafen lässt entsprechend nach. Im Dezember gilt die finale Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) als noch eines der wichtigsten Termine. Eine Zinsanhebung gilt als wahrscheinlich und in diesem Falle würde der Druck auf Gold noch weiter ansteigen, theoretisch zumindest.

Der Goldpreis lag zum gestrigen Tageseinstieg bei rund 1.172 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm). Zum Handelsschluss lag der Goldkurs bei etwas über 1.170 US-Dollar.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.