Gold sackte unter 1.200 USD ab – Schwerer Stand

Goldmarkt Januar 2017-


Gold hat nach einem relativ motivierten Jahresauftakt wieder einen schweren Stand. Der Kampf um die 1.200-er Linie ging nach einem mehrtägigen Abstieg zwischenzeitlich verloren.

Verlockungen an Papiermärkten sind zu stark

Goldbarren
Gold Ende Januar unter erhöhtem Druck

Vor wenigen Tagen kostete eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold noch rund 1.220 US-Dollar. Am Donnerstag stand der Goldpreis mit rund 1.203 US-Dollar pro Feinunze noch im Spiel um die 1.200-er Marke. Doch die Verlockungen an den Papiermärkten waren zu stark.

Am Mittwoch spazierte der US-Leitindex Dow Jones erstmalig in seiner Geschichte über die Marke von 20.000 Punkte hinaus. Dieser neu gesetzte Meilenstein sorgte für mehr Motivation bei den Papier-Investoren. Letztendlich zählen Renditen und Gewinne. Gold als rettender Anker für stürmische Zeiten kann in dieser Kategorie nur sehr schlecht mithalten.

Der Freitag startete für Gold nach einem kräftigen Absacker am Vortag mit einem Miniaufschlag um rund 0,6 Prozent. Zum Tagesauftakt lag der Goldkurs bei knapp 1.189 US-Dollar.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.