Gold profitiert weiter vom schwächelnden US-Dollar

Goldmarkt März 2017-


Der US-Dollar schwächelt wieder „den Erwartungen“ auf weitere Zinsanhebungen in den USA weiter vor sich hin. Gold profitiert von der Dollar-Schwäche und erklimmt in kleinen Schritten neue Höhen.

Goldpreis baut Abstand zur 1.200-er Linie weiter aus

Hartgold
Gold von Dollar-Schwäche unterstützt

Die jüngste Zinsanhebung in den USA durch die Federal Reserve und die danach erfolgten „Wahrscheinlichkeitsbekundungen“ weiterer Zinserhöhungen im Jahr 2017 scheinen an Saft und Kraft verloren zu haben.

Der US-Dollar denkt gar nicht daran, im Preis nach oben zu klettern. Ganz im Gegenteil. Die US-Währung verlor zusehends, u.a. abzulesen am gestiegenen Euro. Gold folgte den Tendenzen und baute den Abstand zur 1.200-er Marke nach oben hin aus.

Zum Wochenauftakt blieb der Goldpreis bis auf den schnell wieder aufgeholten Abrutscher unterm Strich fast auf gleicher Höhe.

Am Montag startete Gold bei einem Preis von 1.235 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) und ging bei etwas über 1.234 US-Dollar aus dem Handelstag.

  Goldanbieter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.