Geldanlage 2013: Gewinner Aktienhändler stechen Goldbesitzer locker aus

Beste Geldanlage 2013-


Das Jahr 2013 brachte zu den unterschiedlichen Anlagestrategen Gewinner und Verlierer hervor. Die beste Investition tätigten die Aktienanleger. Am meisten bluten mussten die Gold-Inhaber. Die beste Anlage des Jahres waren wiederholt die am deutschen Leitindex DAX angesiedelten Werte.

Wachsende Gewinne

Lockere Zentralbank-Geldpolitik könnte Aktienanleger wiederholt zu Jahresgewinnern machen

Deutsche Aktien (DAX) waren 2013 die Top-Anlage

Der Blick zurück, was am besten gewesen ist und was lieber hätte unterlassen bleiben sollen, ist oft mühselig, da es nicht mehr zu ändern ist. Allerdings könnte das Vergangene dennoch ein „goldener Tipp“ für das Heute und Morgen sein, besonders wenn der Übergang nahtlos erfolgt.

Die Aktienanleger waren 2013 die eindeutigen Gewinner des Jahres. Das krasse Gegenteil zu den Werteintwicklungen bei gängigen Anlagen kann beim Edelmetall Gold gefunden werden. Während die Papierwerte im vergangenen Jahr um rund 25 Prozent zulegten, verlor das schwere Metall um rund 28 Prozent.

Dabei lag die letzte Feier zur „besten Anlagestrategie“ für Aktien-Investoren gar nicht mal lange zurück. Bereits im Jahr 2012 zählten die Depotinhaber mit wohl gefüllten Papieren zu den Zugewinnern des Jahres. Die Renditen stellten alle anderen Anlage-Werte in den Schatten.

Um 21 Prozent wuchs im Jahr 2013 der durchschnittliche Wert aller Papiere die dem DAX zugeordnet sind. Den rechnerischen Zugewinn von 2.100 Euro bei einer Investition in Höhe von 10.000 Euro zum Jahresanfang berechnete der Deutsche Bankenverband. Die Gegenüberstellung der „negativen Wertzuwächse“ durch Gold konnte sich der Bankenverband nicht „verkneifen“. Ein Goldbestand von 10.000 Euro schrumpfte im Jahr 2013 auf gute 7.000 Euro zusammen. Rechnerisch zumindest, falls die Papiere veräußert wurden oder der Goldliebhaber sich von Barren und Münzen trennte.

Platz 2 zu den „erfolgreichsten“ Anlagestrategien erhielt bereits relativ weit abgeschlagen ein Sparbrief mit 4 Jahren Laufzeit. Der Jahreszuwachs betrug rund 140 Euro. Das Sparen von 10.000 Euro als Termingeldeinlage mit bis zu 1 Jahr Laufzeit wurde mit einem Plus von 90 Euro „belohnt“. Normale Spareinlagen mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist kamen noch mit einem Zugewinn von 30,- Euro davon, wogegen die Anlage Bundesobligation (5 Jahre) rund 50,- Euro direkt ins „Nirvana schickte“.

Die beste Geldanlage 2013: Aktienwerte

Beste Geldanlage 2013

Datenquelle: Bankenverband

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.