Bank of Scotland stoppt Festgeldangebot

Ende Festgeldangebot-


Mit sofortiger Wirkung stellt Bank of Scotland (BoS) das Angebot für die Festgeldanlage ein. Ab dem 26. September 2012 können Neukunden das Festgeldkonto der schottischen Direktbank nicht mehr eröffnen.

Einstellung BoS Festgeldangebot

BoS
Festgeld wird eingestellt

Man könnte auch sagen „Bank of Scotland streicht die Segel“. Mit dem 26.09.2012 stellt BoS das Angebot Festgeldkonto ein und überlässt der Tagesgeldanlage die einzige „Repräsentation“ der schottischen Sparanlagen im deutschen Markt.

Bank of Scotland begründet den Festgeld-Stopp durch die anhaltend schlechte Marktsituation, bei der es schlicht nicht mehr möglich sei, noch attraktive Zinsen anbieten zu können. Unberührt bleibt jedoch die Tagesgeldanlage mit derzeit 2,0% p.a. (ohne Mindesteinlage) und dem Eröffnungsbonus in Höhe von 30,- Euro.

In der Tat reduzierte BoS nach einer ganzen Zeit der „vorgelebten Stabilität“ in sehr kurzen Zeitabständen Zinssätze sowie Laufzeitauswahl. Am Ende standen lediglich 48 und 60 Monate zur Verfügung. Viel Spielraum für die weitere Wegnahme einer Laufzeit bliebe nicht mehr.

BoS hatte in der Vergangenheit bereits wiederholt der Zinsstaffel ein anderes Aussehen verliehen. Die Komplett-Einstellung des Angebots ist allerdings eine Premiere.

Da der Festgeld-Stopp mit den widrigen Marktverhältnissen begründet ist, kann im Umkehrschluss davon ausgegangen werden, dass BoS nach „Normalisierung“ der Zinsmärkte das Festgeldangebot wieder dem deutschen Markt zur Verfügung stellt.

Bereits bestehende Festgeldkonten bleiben den Bestandskunden erhalten und laufen wie vertraglich vereinbart bis zum Fälligkeitsdatum



Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.