Fed sprach und schickte Goldkurs in die Versenkung

Goldmarkt Dezember 2016-


Die US-Notenbank Federal Reserve hat gesprochen und schickte den Goldpreis gleich mal um rund 15 US-Dollar in die Versenkung. Höhere US-Leitzinsen versetzen dem Goldkurs einen weiteren kräftigen Dämpfer.

Im Jahr 2017 sollen drei Zinsanhebungen folgen

Goldvorrat
Goldkurs von Fed in den Keller geschickt

Am Mittwoch erwartete die Finanzmarkt-Welt ein klares Wort von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) und eine klare Antwort wurde auch geliefert.

Die Fed beschloss die Anhebung des US-Leitzinses um 0,25 Prozentpunkte. Damit wäre im Jahr 2016 der erste und einzige Schritt in dieser Richtung getan. Dicke soll es allerdings im Jahr 2017 kommen. Die Fed kündigte weitere Anhebungen in drei einzelnen Schritten bis zu einem Wunschbereich von 1,9 Prozent an. Angesichts der Reaktion des Goldkurses auf den „Single-Schritt“ am Mittwoch, könnte es noch richtig eng werden.

Um 20 Uhr (MEZ) verkündete die US-Notenbank ihre Entscheidung für eine Zinsanhebung. Der Goldpreis knickte ein und rutschte von seiner Ausgangslage bei 1.161 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) steil nach unten ab. Um kurz vor 22 Uhr war der Tiefpunkt von 1.140 US-Dollar erreicht. Im Anschluss prallte der Goldpreis etwas zurück und pendelte sich bis zum Handelsschluss im Bereich von 1.143 Dollar ein.

Eindeutiger Gewinner der Fed-Zinsentscheidung war der US-Dollar. Der Euro auf der anderen Seite des Atlantiks wurde wieder unter die Marke von 1,06 Dollar geschickt.

  Goldanbieter


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.