Fallende Zinsen und steigende Aktienwerte – Sparer wählen Nullzins-Anlagen

Sparer-


Die Zinsen fallen, die Aktienwerte steigen. Doch der deutsche Sparer verlagerte seine Anlagestrategie weg von den Renditechancen, zugunsten der Nullzins-Anlagen und vor allem für den schnelleren Konsum.

Finanzprodukte

Sparbücher und Girokonten als „Sparanlagen“ beliebter als zuvor – Die schnelle Verfügbarkeit zählt

Deutsche Sparer agieren „vorbildlich“ im Sinne der EZB-Geldpolitik

In Deutschland wird nach wie vor mit Eifer gespart, allerdings sind die ursprünglich fernen Anlagenziele inzwischen deutlich näher gerückt. Mit 49 Prozent legt noch immer fast die Hälfte der Deutschen Geld auf die Seite. Das Ziel rückte aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) weg von der Altersvorsorge, hin zu Konsum innerhalb einer mittel- bis kurzfristigen Zeit. Das wichtigste Sparziel der Deutschen war im Frühjahr 2015 mit 65 Prozent das Thema Konsum bzw. Anschaffungen, so das aktuelle Umfrageergebnis vom Verband der Privaten Bausparkassen.

In vorhergegangenen Umfrage (Herbst 2014) kam das Sparziel „Altersvorsorge“ noch auf 64 Prozent. Mit der Frühjahrsumfrage 2015 wurden bereits 3 Prozentpunkte abgegeben. Der Erwerb von Wohneigentum oder die Renovierung des Eigenheims ist nach wie vor das drittwichtigste Sparziel (48%), obwohl gegenüber der Herbstumfrage 2014 ein Rückgang um 6 Prozentpunkte festgestellt wurde.

Geldanlage Nummer Eins ist auch nach der jüngsten Umfrage immer noch das Sparbuch. 53 Prozent der Sparer legen ihr Geld auf eines der „traditionellen Sparheftchen“. Nach einem Jahr legte das Sparbuch in der Gunst der Anleger sogar um 2 Prozentpunkte zu. Mit 44 Prozent ist das Girokonto die zweitwichtigste Sparanlage. Ein Plus um 7 Prozentpunkte gegenüber der Frühjahrsumfrage vor einem Jahr. Auf der dritten Position befindet sich mit einem Anteil von 37 Prozent der Bausparvertrag.

Anschließend folgt in der Rangliste mit den Renten- und Kapital-Lebensversicherungen (35%) eine klassische Sparanlage auf langfristige Sicht. Die Riester-Variante legte um 3 Prozentpunkte auf 25 Prozent zu. Termin- und Festgeldanlagen eignen sich ebenfalls als kurzfristige Geldanlage. Allerdings nahmen die Anteile dieser beiden Sparten um 4 Prozentpunkte auf 28 Prozent ab.

Obwohl die Aktienmärkte zwischen den beiden letzten Umfragen boomten, zogen sich die Sparer aus dem Wertpapiergeschäften etwas zurück. Investmentfonds und Aktien fielen in der Gunst der Sparer um jeweils 1 Prozentpunkt auf 19 bzw. 13 Prozent zurück.



DKB-Broker 728x90

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.