Eurokrise lässt grüßen – Gold legte am Mittwoch zu

Goldmarkt Juni 2015-


Gold legte am Mittwoch deutlich zu. Die Eurokrise lässt grüßen und die Wanderbewegung von den Börsenplätzen in Richtung Goldmärkte hat zugenommen.

Goldmünzen

Goldpreis trotz relativer Dollar-Stärke nach oben getrieben. Verunsicherungen verbreiten sich

Krise in der Eurozone noch längst nicht gelöst – Rezepte fehlen gänzlich

Schwächelnde Börsenwerte und nun doch aufkommende Verunsicherungen zur Griechenlandkrise? Der Goldpreis hob am Mittwoch von seinem festsitzenden Sockel ab und hielt sich für eine Zeit lang über 1.190 US-Dollar.

In der Griechenlandkrise kommt es zu weiteren Zerreißproben, teils sogar persönlicher Natur. Ein akuter Zahlungsausfall Athen wurde offenbar nur dadurch abgewendet, weil der Internationale Währungsfonds (IWF) die im Monat Juni 2015 fälligen Ratenzahlungen als ein gebündeltes Paket zum Monatsende akzeptierte. Das Eurorettungs-Team hat erneut Zeit gewonnen, aber „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Nun steht der 30. Juni als Zahltag fest.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verliert scheinbar die Nerven und gibt sich mit dem Gebaren Athens ganz und gar nicht zufrieden. Juncker kann sich ohnehin nicht mit der linksorientierten Syriza-Regierung anfreunden. Sie spielen das Eurogruppen-IWF-Rettungsspiel nicht so gefügig mit wie die Vorgängerregierungen.

Die USA schalten sich verstärkt in die Verhandlungen mit Griechenland und seinen Gläubigern ein. Man wolle das Nato-Mitgliedsland unbedingt in der Eurozone halten. US-Präsident Barack Obama sprach mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein paar „vertrauliche Worte“ über dieses Thema. Die Kanzlerin hat wie gewohnt auch schon eine prompte Lösung für das Problem parat: „Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“, so ihr Vorschlag.

Für die Goldmarktteilnehmer dürfte der „Rettungsvorgang“ Griechenlands langsam suspekt vorkommen. Ein weiterer Zustrom für die Gold-Gemeinde kommt aus der Richtung der Börsenplätze. Fallende Werte an den Papiermärkten lassen das Interesse an Gold anwachsen.

Am Mittwoch startete Gold bei einem Preis von gut 1.175 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm). Um rund 14:30 wurde der Tages-Zenit bei gut 1.193 Dollar erreicht. Anschließend driftete der Goldpreis langsam abwärts und beendete den Handelstag bei 1.185,85 Dollar.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.