Drahgis Rettungs-Ankündigung könnte Goldpreis beflügeln

Goldpreis Entwicklung-

Update: 08.08.12
Der Goldpreis könnte durch die „große Ankündigung“ vom Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, den Euro um jeden Preis retten zu wollen, eine erneute Hype erleben. Sollte der massenhafte Aufkauf von Staatspapieren der EU-Krisenstaaten eingeleitet werden, rechnen Investoren mit einem starken Anstieg der Goldkurse.

Eine weitere Gold Hype könnte bevorstehen

Goldpreise
Steigende Goldpreise erwartet

Nachdem der Goldpreis im Spätsommer 2011 den Gipfel des Allzeit-Hochs mit 1.923 Dollar pro Feinunzue (31,1 Gramm) überwandt, fiel der Kurs wieder deutlich nach unten und bewegt sich bereits seit Wochen bei rund 1.600 Dollar.

Das ständige Kreisen um die 1.600 Dollar Marke könnte mit der Aufwärmphase von Athleten verglichen werden, die bereits am unmittelbaren Start zum 100m Sprint stehen. Der Goldexperte und Analyst von Staedel Hanseatic, Dimitri Speck, vermutet im Handelsblatt (Montag), dass ein „Ausbruch bevor steht“ und Chancen für einen deutlichen Goldpreisanstieg bestünden.

Mario Draghis Euro-Rettungs-Versprechen wirkt wie Katalysator
Die Ankündigung der EZB, den Euro mit allen verfügbaren Mitteln retten zu wollen, wird mit dem massiven Aufkauf von Staatsanleihen der Schuldenstaaten in Verbindung gebracht. Damit sollen den europäischen Krisenstaaten durch das Absenken der zu hohen Zinslast erheblicher Druck genommen werden. Letztendlich kommt diese geplante Aktion dem Anwerfen der Notenpresse gleich.

Auf solche Nachrichten reagieren Goldspekulanten in der Regel euphorisch. Eugen Weinberg von der Commerzbank rechnet innerhalb eines Jahres mit einem neuen Rekordhoch. Die Begründung liefert der leitende Rohstoffstratege der ANZ Banking Group in Singapur, Nick Trevethan. Gold-Optimisten fänden durch die Nachfrage der Zentralbanken, das niedrige Zinsniveau und weitere Stützungsmaßnahmen einen „fruchtbaren Boden“.

Dass etwas „Großes auf dem Weg ist“, will Jim O’Neill von Goldman Sachs erkennen. In der vergangenen Woche blieben Aktionen durch die Zentralbank aus, die Ankündigung der Euro-Rettungsmaßnahmen von Mario Draghi und der Besuch des US-Finanzministers Tim Geithner in Deutschland, seien lt. O’Neill deutliche Hinweise auf Eingriffe, die „durchdachter“ seien, als viele vermuteten.

Gold in der Hand ist besser als auf Papier

Wenn ein Blick auf die bisherigen Goldpreisentwicklungen geworfen wird, dann könnten die Vermutungen der „Optimisten“ tatsächlich zutreffen. Wer als Verbraucher jedoch mit dem Gedanken spielt, seine „Papier-Währung“ Euro in Gold umzutauschen (eigentlich kaufen), um die gefürchteten Folgen nach einem Euro-Crash, bzw. einer Währungsreform vorzubeugen, sollte zwei grundlegende Dinge beachten.

Gold war noch nie eine „Kapitalanlage“ für Renditezuwächse im klassischen Sinne. Das Edelmetall vermag jedoch den Wert zu erhalten, um nach einem „Neustart“ wieder solide einsteigen zu können. Der aktuelle Goldpreis kann relativ betrachtet werden. Ein steigender Goldkurs gegenüber dem Dollar, bzw. dem Euro zeugt mehr von einem Vertrauensverlust und einer Entwertung der Währungen.

Sollte die Strategie verfolgt werden, sich mit Gold nach einem Währungszusammenbruch über die Zeit zu retten, ist physisches Gold dem Zertifikat vorzuziehen. Ein Gold-Zertifikat stellt ein „Versprechen“ dar, welches im Ernstfall ebenso wenig wert sein kann wie das Papier auf dem es steht.

Wenn Banken die Tore dicht machen sollten, weil ein Banken-Run bevorstünde, wäre die Münzen- oder Barren-Sammlung in den eigenen vier Wänden besser aufgehoben als in einem Bankschließfach. Sind die Türen der Institute einmal zugesperrt, kann auch auf die „eigene“ Goldreserve nicht mehr zurückgegriffen werden. Der Spruch „den Schatz im Garten zu vergraben“, erhält eine neue Qualität.

0 Gedanken zu „Drahgis Rettungs-Ankündigung könnte Goldpreis beflügeln

  • 7. August 2012 um 12:21
    Permalink

    Danke für den Artikel und die Goldpreis Prognose. Diese Prognose finde ich ganz logisch, sie wird ganz gut im Artikel argumentiert. Ich bin wirklich neugierig, wie es weiter geht und in welchem Maß die anderen Faktoren den Goldpreis beeinflussen bzw. korrigieren werden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.