Der Goldpreis könnte das Verhalten der Gold-Spekulanten widerspiegeln

Goldmarkt Juni 2015-


Der Goldpreis stellt sich auch zum Start in diese neue Handelswoche etwas schwerfällig an. Bis zum frühen Nachmittag bewegte sich der Goldkurs seitwärts und spiegelt damit das Verhalten der Gold-Spekulanten zu Beginn Juni wider.

Kursziel Gold

Der Goldpreis scheint den (verzögerten) Kurs der Goldspekulanten zu folgen

Gold-Spekulanten verhielten sich eher unauffällig

Die US-Aufsichtsbehörde CFTC veröffentlichte am Freitag den letzten Commitments of Traders-Report, wie üblich mit der 1-wöchigen Verzögerung. Demnach verhielten sich die Gold-Spekulanten eher unauffällig, denn die Anzahl der Open Interest (offene Kontrakte) blieb in der Woche zum 02. Juni 2015 mit einem Rückgang von 411.961 auf 398.724 Futures (-3,4%) unspektakulär.

Bei der reinen „Wett-Abteilung“ war noch weniger los. Die Anzahl der kumulierten Netto-Long-Positionen (Optimismus) verringerte sich um -1,4 Prozent von 109.720 auf 108.150 Kontrakte. Der Anteil bei den Großspekulanten reduzierte sich gar nur um -0,3 Prozent. Anders bei den Kleinspekulanten, denn sie reduzierten ihre Bestände der Netto-Long-Positionen um -25,6 Prozent.

Der Wochenauftakt könnte das Verhalten der Gold-Spekulanten wiedergeben, wäre da nicht die zeitliche Verzögerung zu den Handelsdaten. Trotz allem schein sich das gelbe Edelmetall sehr schwer zu tun, die Position zu halten, geschweige einen ausgeprägten Kurs nach oben anzupeilen. Der Goldpreis startete in den Montag bei gut 1.174 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) und landete bis zum frühen Nachmittag nach einer eher schwach ausgeprägten Zick-Zack-Bewegung knapp unter 1.173 US-Dollar.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.