Depressive Stimmung am Goldmarkt wandelte sich in hektisches Treiben

Goldpreis Januar 2016-


Die anfänglich eher depressiver Stimmung beim Goldmarkt zum Jahresauftakt wandelte sich in ein hektisches Treiben. Gold wurde auf die Schnelle auf über 1.100 US-Dollar hoch katapultiert. Ein Jahresauftakt 2016, der noch sehr viele Turbulenzen verspricht.

Hartgold

Kurseinbrüche an den US-Börsen verhalfen dem Goldkurs schnell auf die Beine

Mit Unruhen können die Börsianer sehr wenig anfangen

Die erste Woche im Jahr 2016 war nicht ohne. Der Goldkurs betrat das neue Jahr mit dem selben hängenden Kopf wie in den letzten Tagen des vergangenen Jahres, um schon bald darauf einen ordentlichen Sprint nach oben zu hinterlegen.

Mit den Einbrüchen an den internationalen Börsen wuchs auch das Interesse der gescholtenen Marktteilnehmer an das gelbe Edelmetall enorm an. In der Mitte der Woche notierte Gold bei gut 1.078 US-Dollar pro Feinunze. Zum Wochenende war die Marke von 1.100 deutlich überschritten.

Der Auftrieb beim Goldkurs konnte selbst von den überraschend (relativ) guten US-Arbeitsmarktdaten gedämpft werden. Die neu geschaffenen Arbeitsplätze überboten die Einschätzung der Analysten. Neutral zu sehen ist jedoch die im Dezember bei stabil gebliebene US-Arbeitslosenquote von 5 Prozent.

Den eingebrochenen US-Börsen folgte der hastige Zugriff zahlreicher Händler, die nach einem „sicheren Etwas“ Ausschau hielten. Die beim SPDR Gold Shares in Papier gehaltene Goldmenge kletterte nach einer Phase des Dahinschmelzens wieder nach oben. Ein deutliches Zeichen für anwachsende Unsicherheiten.

Scheinbar losgelöst von jeglichen Kurs-Schwankungen bei Gold handeln die Zentralbanken. So verfolgte die chinesische Zentralbank auch im vergangenen Dezember unbeirrt die Strategie des Zukaufs, während die (US-Dollar-) Währungsreserven verringert wurden. Rund 19 Tonnen Gold kaufte Chinas Notenbank dazu und erhöhte damit die Menge der eingelagerten Gold-Reserven auf gut 1.762 Tonnen.

Die erste Handelswoche im Jahr 2016 verlief schon mal spannend und verspricht für den weiteren Verlauf noch sehr viel Turbulenzen.

Eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold kostete zum Wochenabschluss 1.104,10 Dollar.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.