Anleger sehen im August mögliche Euro-Zersplitterung gelassener

sentix Index August 2013-


Deutliche Entspannung bei der Einstellung der Anleger zur Eurokrise. Der monatliche Break-up Index von sentix fiel im August um rund 3 Prozentpunkte. Die Wahrscheinlichkeit für den Austritt eines Euro-Landes aus der Währungsgemeinschaft in den nächsten 12 Monaten wird auf 20,45 Prozent eingeschätzt.

Euro-Austritt

Der größte Anteil des „Überdrucks“ ist im August aus Portugals Krisenlage entwichen

Die Hellenen halten nach wie vor ihren „Grexit“ bei der Stange

Noch im Juli sorgte die unklare politische Situation im Krisenstaat Portugal für einen Auftrieb des sentix-Indikators. Inzwischen ist etwas Ruhe eingekehrt und das spiegelt sich auch in der entspannteren Einstellung der Anleger wider.

Für etwas Überraschung sorgten jedoch die Südländer Spanien und Italien. Die Anleger schätzten für Italien einen 1,3%-igen Ausstieg aus der Eurozone ein. Damit sank der Wert auf den zweitniedrigsten Stand seit Juni 2012. Spaniens Euro Break-up Index (EBI) rutschte sogar auf 0,8 Prozent ab und befindet sich mit dem Ende August in einer Talsohle.

Dennoch hat sich an der „Top-3“ der potenziellen Euro-Austrittskandidaten in der Reihenfolge nichts geändert. Griechenland führt die Tabelle mit 17,3 Prozent an, gefolgt von Zypern mit 11,5 Prozent und Portugal mit 4,3 Prozent. Zwischen dem tiefen Graben zwischen den Euro- Nord- und Südländern scheint sich eine weitere Furche zwischen Südost und Südwest zu bilden.

Eine entgegengesetzte Richtung schlug der Index-Wert für Deutschland ein. Die Anleger schätzen ein mögliches Verlassen Deutschlands aus der Eurozone mit 2,6 Prozent ein (zuvor 2,3 Prozent). sentix vermutet einen Zusammenhang mit der bevorstehenden Bundestagswahl im kommenden September. Offenbar gibt es eine Verbindung zwischen dem für Deutschland geltenden EBI und dem Zuspruch der Euro-kritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD). Die Wählerumfragen seit April ergaben einen Stimmenzuspruch für die AfD um die 2 bis 3 Prozent. Der EBI für Deutschland bewegt sich genau im gleichen Niveau. Privatanleger halten dabei einen Euro-Austritt Deutschlands für eher wahrscheinlich als institutionelle Investoren.

Die „Top 5“ im sentix Euro Break-up Index August 2013

Land Austritts-Wahrscheinlichkeit
Griechenland 17,3%
Zypern 11,5%
Portugal 4,3%
Deutschland 2,6%
Finnland 1,6%

Quelle: sentix

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.