Abrutschender Goldpreis von Fed-Protokoll abgefangen

Goldmarkt Mai 2015-


Der abrutschende Goldpreis verfing sich bei rund 1.210 US-Dollar und hielt die Marktakteure bis zum Fed-Protokoll in Atem, ob das gelbe Edelmetall nicht doch noch die 1.200-er Marke unterschreitet. Doch die US-Notenbank hegt Zweifel an einer sich erholenden US-Wirtschaft.

Edelmetall

Die Fed traut der US-Wirtschaft nicht sehr viel zu. Für Goldmarkt-Teilnehmer sind das gute Nachrichten

Goldpreis sortiert sich nach Abrutscher zum Wochenauftakt neu

Am Mittwoch hielt der Goldkurs eindeutig die Waagerechte aufgrund abwartender Haltung ein. Am Abend stand das wöchentliche Fed-Statement an und die Botschaft der US-Notenbank verdeutlicht den wachsenden Zweifel an einer wirtschaftlichen Erholung.

Die Fed könne keine Gründe dafür erkennen, die Zinsen im Juni anzuheben. Eigentlich handelt es sich lediglich um die Bekräftigung einer ohnehin schon als sicher geltende ausbleibende Maßnahme. Für den angeschlagenen Goldpreis wirkt die erneute Verschiebung der Zinsanhebung im US-Markt wie ein Energydrink. Der Push beim Goldkurs blieb zwar aus, aber die leicht steigende Tendenz deutet auf die Rückgewinnung neuer Kräfte hin.

Am Mittwoch startete Gold bei rund 1.208 US-Dollar in den Handelstag und notierte zum Tagesschluss bei 1.209,95 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm).



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.