Erfahrungen mit der BGV – Erfahrungsberichte & Meinungen

Test & Erfahrungsberichte – BGV-

BGV Versicherungen Erfahrungen & Testberichte

BGV
BGV Erfahrungen & Meinungen

Haben Sie bereits Erfahrungen mit BGV?

Ist alles zur Zufriedenheit abgelaufen, war der Service in Ordnung?
Schreiben Sie einfach Ihre Erfahrungen zur BGV und den von Ihnen genutzten Finanzprodukten.
Lob oder Tadel, Empfehlung oder Kritik, Ihre Meinung ist uns sehr viel wert!
Ein paar Zeilen über Ihre Erfahrungen mit der BGV
Jetzt mitmachen!

Schnell- Bewertung BGV – Ihre Tests & Erfahrungen zählen

Einfache Benotung der BGV für den Überblick
6 Sternchen nach „Sternchen-System“: 1 Stern = „schlecht“ mit Tendenz bis 6 Sterne = „sehr gut“

Hier bewerten

Bisheriges Ergebnis (Anzahl der Abstimmungen)

Bis jetzt keine Bewertungen


6 Gedanken zu „Erfahrungen mit der BGV – Erfahrungsberichte & Meinungen

  • Habe mich bei der Hotline beraten wollen. So ein unverschämtes und böses Verhalten. Das habe ich noch nie in diesem Ausmaß erlebt. Ich bezahle lieber einen Anwalt als mir sowas nochmal anzutun. Redet man so mit Kunden? Kann es niemandem empfehlen!

    Antwort
  • Ich bin als langjähriger Kunde von der BGV sehr enttäuscht. Die Bezahlen Schäden der Gegenseite, obwohl beide Gleichschuld sind u. man bekommt vorher keine Info wird aber sofort i.d. Schadensfreiheitsklasse hochgestuft.
    Service am Telefon klappt auch nicht. Beim Drücken einer der 4 Menuetasten kommt immer das Besetztzeichen. Für die Außenstelle Ettlingen gibt es nur die zentrale tel.Nr. von Karlsruhe.
    Auch bekommt man der der schriftl. Kündigung sowie der SEPA-Widerrufes keine Bestätigung.

    Antwort
  • Ich habe die gleichen Erfahrungen wie meine Vorgänger gemacht. Ich habe über Jahre Vollkasko für ein älteres Golfmodell einbezahlt. Danach wurde ich angezeigt, einen Zaun zerstört zu haben. Die Versicherung hat die komplette Forderung des Gegners, über 1000 € dem Gegner überwiesen, ohne Absprache mit mir. Die Versicherung hat sich natürlich das Geld von mir geholt + mich höher eingestuft. Obwohl ich gesagt habe, dass die Polizei nichts an meinem Fahrzeug festgestellt hat, hat man sich nicht die Mühe gemacht auch nur ein einziges Mal nachzufragen. Von Anfang an auf die Seite des Gegners gestellt. Ich kam mir vor wie in einem falschem Film. Es ist schade, dass man nur mit Anwalt weiterkommt. Service war gleich null. Man hat kein Interesse gehabt mir zuzuhören. Nie wieder BGV. Meine Freunde sind schon alle aus dieser Versicherung raus.

    Antwort
  • Ich habe aehnliche Erfahrung machen dürfen wie meine Vorschreiben. Sobald es um einen Schadensfall geht, kennt die BGV ihre Kunden nicht mehr obwohl man ewig eingezahlt hat. Mein Tipp: Finger weg von der BGV. Denn ganz schnell steht man trotz angeblicher Versicherung ziemlich unversichert da!

    Antwort
  • Ist wohl immer dasselbe mit der BGV: sobald gezahlt werden soll, gibt´s Ärger! Ich hatte einen Marderschaden von mehreren hundert Euro. Zunächst hatte ich einen netten Sachbearbeiter, der mir telefonisch mitgeteilt hat, es ist alles halb so schlimm, denn schließlich ist das Auto ja sogar Vollkasko-versichert. Die BGV hat sich dann aber auf einen versteckten Paragraphen im 43-seitigen (!) Kleingedruckten (Verbraucherinformation) berufen. Man hat mir mitgeteilt, dass bei Schaden durch Tierbiss lediglich angebissene Schläuche oder Kabel ersetzt werden. Noch nicht einmal die ausgelaufene Kühlerflüssigkeit(!)wurde ersetzt. Die Bezahlung meiner auch beschädigten Lenkmanschette wurde ebenfalls verweigert. Letztlich haben die netten BGV-ler dann ca. 15 Euro überwiesen.
    Auf so eine Versicherung kann man getrost verzichten !!!

    Antwort
  • Ich bin von der BGV absolut enttäuscht. Vor 7 Jahren lief mir ein Fuchs ins Auto. Trotz Zeugen wurde die Kostenübernahme durch die Teilkasko abgelehnt da ich Nachts um 2:00 auf dem Weg Deutschland nach Italien in der Schweiz keine Polizei gerufen habe. Bis dahin war ich mit drei Fahrzeugen bei der BGV versichert. Alle unfallfrei und seit bis zu 18 Jahren. Ich habe alle KFZ-Versicherungen gekündigt.
    Blöderweise nicht die Rechtsschutzversicherung. Und jetzt habe ich einen RS-Versicherungsfall und wieder weigert sich die BGV die Kosten vollständig zu übernehmen. Der Vorwurf lautete auf Beleidigung und Nötigung. Das Verfahren wurde eingestellt. Lt. ARB wird Beleidigung aber auch dann nicht übernommen wenn der Vorwurf unberechtigt ist. Und wenn man sich dann mal mit der ARB auseinandersetzt stellt man ganz schnell fest, dass die Liste der Ausschlüsse wesentlich länger ist als die der Einschlüsse.
    Ich kann nur sagen „Nie wieder BGV“

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.