Montag, den 18. Juni 2018


Heizölpreise fallen nach spekulativen Einschätzungen

18. Juni, 2018 um 7:31 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise fallen nach spekulativen Einschätzungen

Heizölpreise Juni 2018 – Spekulative Marktteilnehmer brachten den Heizölkunden am Montag günstigere Bestellpreise ein. Heizöl kostete zum Start in die neue Handelswoche rund 1,70 Euro bzw. 1,70 Franken weniger als zum Abschluss am Freitag. Ölpreise auf deutlichem Rückzug wegen „Erwartungshaltung“ Ausweitung der Ölfördermengen erwartet Derzeit dominieren an den Ölmärkten wieder die spekulativen Anteile. Bereits am Freitag rutschten die Notierungen für Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) abwärts und zum Auftakt in die neue Handelswoche lagen die wichtigen Ölsorten ebenfalls im Minus. Ölmarktteilnehmer spekulieren lt. Süddeutsche... 

mehr...

Der Euro schiebt am Freitag Heizölpreise kräftig an

15. Juni, 2018 um 7:45 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Der Euro schiebt am Freitag Heizölpreise kräftig an

Heizölpreise Juni 2018 – Zum Start in den letzten Handelstag der Woche legten die Heizölpreise um rund 70 Cent bzw. 70 Rappen pro 100 Liter. Vor allem ein Resultat des krachend eingestürzten Euros. Gemeinschaftswährung schiebt Heizölpreise kräftig an Diese Tage dominiert der Euro die Heizölpreise Die durchschnittlichen Heizölpreise sind wieder deutlich angestiegen. Am Freitagvormittag lagen die Kosten für 100 Liter Heizöl um rund 70 Cent bzw. 70 Rappen höher als zum Stand des gestrigen Abends. Was die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) nur „halbherzig“ erledigte, führte die Europäische Zentralbank (EZB) umso konsequenter durch. Die... 

mehr...

Marktbewegungen resultierten in 35ct Aufschlag für Heizöl

14. Juni, 2018 um 8:10 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Marktbewegungen resultierten in 35ct Aufschlag für Heizöl

Heizölpreise Juni 2018 – Die Öl- und Devisenmärkte sind wieder etwas in Bewegung geraten. Für Heizöl resultierten die „Marktfluktuationen“ zum Start in den Donnerstag in einen Aufschlag von rund 35 Cent bzw. 35 Rappen pro 100 Liter. Unruhige Entwicklungen für Ölpreise und Eurokurs Nach Fed-Zinsentscheid folgt die EZB Die Heizölpreise wurden am gestrigen Handelstag durch den Rückfall des Euros gegenüber dem US-Dollar etwas angetrieben. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) entschied sich gestern für eine Anhebung des Leitzinses um weitere 0,25 Prozentpunkte. Der Euro rutschte auf knapp unter 1,1730 Dollar ab. Der Effekt hielt jedoch... 

mehr...

Opec zog die Heizölpreise für Mittwoch nach unten

13. Juni, 2018 um 8:05 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Opec zog die Heizölpreise für Mittwoch nach unten

Heizölpreise Juni 2018 – Zur Mitte der Handelswoche ließen die Heizölpreise um knapp 50 Cent bzw. 50 Rappen pro 100 Liter nach. Im Laufe des Handelstages könnten die Bestellpreise jedoch wieder in die Aufwärtsrichtung geraten. Aufstrebende Heizölpreise kehrten in die Abwärtsrichtung zurück Opec korrigierte Ölpreise nach unten – Heizöl zog nach Die Ölmärkte boten am gestrigen Morgen ein „trügerisches Bild“. Anfänglich ansteigende Rohölnotierungen mit fallenden Tendenzen im Anschluss. Bis zum gestrigen Abend ließen die Heizölpreise um einige Punkte nach und am Mittwoch gab es einen zusätzlichen Abschlag von knapp 50 Cent... 

mehr...

Heizölpreise nach Ausflug in niedrige Gefilde wieder am Anstieg

12. Juni, 2018 um 7:51 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise nach Ausflug in niedrige Gefilde wieder am Anstieg

Heizölpreise Juni 2018 – Der Ausflug der Heizölpreise in niedrigere Gefilde hielt nur für kurze Zeit an. Am Dienstag starteten die Bestellpreise zum Auftakt mit einem Zuschlag von rund 35 Cent bzw. 35 Rappen pro 100 Liter. Heizölkosten steigen nach ein paar Tagen Rückgang wieder an Opec erhöhte Einheitspreise um 60 Cent Das Absinken der Heizölpreise war nicht nachhaltig. Die Abschläge vom Vortag sind zum Start in den Dienstag wieder ausgeglichen worden. Nach einigen Punkten Zuschlägen noch am Vortag startete Heizöl am Dienstag mit Preiszuschlägen von rund 35 Cent bzw. 35 Rappen pro 100 Liter. Die Länder des Erdölkartells Opec drehten wiederholt... 

mehr...

Heizölpreise zum Start in neue Handelswoche Juni 2018 mit Abschlägen

11. Juni, 2018 um 7:56 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise zum Start in neue Handelswoche Juni 2018 mit Abschlägen

Heizölpreise Juni 2018 – Zum Start in die neue Handelswoche im Juni 2018 ließen die Heizölpreise um rund 35 Cent / 35 Rappen pro 100 Liter nach. Für den Ausgleich des Preisanstieges kurz vor dem Wochenende reichte es jedoch nicht. Unklare Preisentwicklung durch uneinige Rohölmärkte und zögerlichen Euro Brent und WTI sind sich uneinig über klare Richtung Die Heizölpreise kletterten im Laufe des vergangenen Freitags weiter an und gingen mit einem durchschnittlichen Bestellpreis von 67,55 Euro ins Wochenende. Für den Auftakt in den Montag gaben die Heizölkosten um rund 35 Cent / 35 Rappen pro 100 Liter nach. Die Rohölsorten Brent (Nordsee-Öl) und... 

mehr...

Preisabrutsch bei Heizöl am Freitag wieder aufgehoben

8. Juni, 2018 um 9:06 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Preisabrutsch bei Heizöl am Freitag wieder aufgehoben

Heizölpreise Juni 2018 – Der deutliche Preisabrutsch bei Heizöl am Vortag wurde ist zum Auftakt in den Freitag zu einem großen Teil wieder aufgehoben worden. Heizölpreise kurz vor Wochenende wieder im Aufwärtstrend Ölmärkte reagierten nur kurz auf hohe Lagerbestände Am Freitag starteten die Heizölpreise mit einen Preiszuschlag von rund 70 Cent bzw. 70 Rapen pro 100 Liter. Der deutliche Preisnachlass am Vortag ist somit zu einem großen Teil wieder aufgehoben worden. Immerhin rutschten die Bestellpreise im Laufe des gestrigen Handelstages um gut 80 Cent / 80 Rappen ab. Die Nachricht über gestiegene Ölreserven in den USA wirkte sich nur kurzzeitig... 

mehr...

Gefallene Heizölpreise nach Zick-Zack-Bewegung

7. Juni, 2018 um 8:06 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Gefallene Heizölpreise nach Zick-Zack-Bewegung

Heizölpreise Juni 2018 – Die Heizölpreise folgten der „Zick-Zack-Bewegung“ der Rohölnotierungen und fielen letztendlich zum Auftakt in den Donnerstag um rund 35 Rappen bzw. 35 Cent ab. Heizölpreise befinden sich weiterhin auf flacher Talfahrt Euro half beim Preisrückgang kräftig mit Die Vorzeichen standen eigentlich auf steigende Heizölpreise. Aus den USA wurden gesunkene Ölreserven gemeldet und prompt bewegten sich am Vortag die Rohölpreise nach oben. Der Auftrieb hielt jedoch nicht lange an und bis zum Abend fielen auch die Heizölpreise um einige Punkte ab. Zum Start in den Donnerstag gab es für die Heizölkunden in Deutschland, Österreich... 

mehr...

Vorzeichen haben sich gedreht – Heizöl legt wieder zu

6. Juni, 2018 um 8:05 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Vorzeichen haben sich gedreht – Heizöl legt wieder zu

Heizölpreise Juni 2018 – Die Vorzeichen an den Öl- und Devisenmärkten haben sich wieder gedreht. Die Heizölpreise lagen zum Start in den Mittwoch um rund 25 Cent bzw. 25 Rappen höher als am gestrigen Abend. Rohölmärkte haben sich nach Abrutsch wieder gefangen Euro ist wieder auf über 1,17 USD angestiegen Die Rohölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) befinden sich am Mittwoch zum Start in den Handelstag nach wie vor im Aufwind. Am gestrigen Handelstag ging es mit den Heizölpreisen gegenüber dem Stand zum Vormittag noch ordentlich abwärts. Heizöl kostete am Abend um rund 50 Cent weniger. Dafür gab es zum Start in den Mittwoch wiederum einen Aufschlag... 

mehr...

Abwärtsrichtung der Heizölpreise setzt sich Dienstag fort

5. Juni, 2018 um 8:41 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Abwärtsrichtung der Heizölpreise setzt sich Dienstag fort

Heizölpreise Juni 2018 – Am Dienstag setzte sich die Abwärtsrichtung der Heizölpreise fort. Zum Sart in den Handelstag kosteten 100 Liter Heizöl rund 20 Cent bzw. 20 Rappen weniger als zum gestrigen Abend. USA, Iran und Saudi-Arabien drehen Ölhähne auf. Heizölpreise rutschen Gesteigerte Ölfördermengen drücken die Preise Seit Beginn des Monats Juni geht es für die Heizölpreise abwärts. Die Bestellpreise drifteten bereits am gestrigen Montag beständig nach unten und zum Auftakt in den Dienstag gab es einen weiteren Abschlag von gut 20 Cent bzw. 20 Rappen pro 100 Liter. Es wird Öl gefördert wie schon lange nicht mehr. Zuerst kam aus dem Iran... 

mehr...

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.