Altersvorsorge | Tarifometer24.com - Finanzen - News - Tipps

Sonntag, den 19. August 2018


Erwerbsminderungsrente bedeutet unweigerlich Armutsrisiko

17. August, 2018 um 8:06 Uhr -  Thema: Privat Rentenversicherung

Erwerbsminderungsrente bedeutet unweigerlich Armutsrisiko

Armutsrisiko – Wer im Bundesgebiet als Arbeitnehmer in die Erwerbsminderungsrente abdriftet, ist unweigerlich dem Armutsrisiko ausgesetzt. Rund 187.000 Menschen geraten in dem „wohlhabenden Land“ in die Abhängigkeit von der Grundsicherung. Weniger als 800 Euro Erwerbsminderungsrente Erwerbsminderung: Armut vorprogrammiert Mehr als die Hälfte aller im Jahr 2016 in voller Erwerbsminderungsrente eingetretenen Arbeitnehmer erhalten weniger als 800 Euro Rente pro Monat. Davon betroffen waren Ende 2016 ca. 644.000 Menschen. Diese Zahlen gehen aus der Antwort des Bundessozialministeriums nach einer Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann... 

mehr...

Frührente ohne Abzüge entwickelt sich anders als von Nahles geplant

13. August, 2018 um 11:48 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Frührente ohne Abzüge entwickelt sich anders als von Nahles geplant

Gesetzliche Rente – Die Frührente ohne Abzüge wird vor allem von Menschen im noch vollen Arbeitsverhältnis genutzt. Ganz im Gegensatz zu den von der ehemaligen Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) aufgestellten Thesen. Von Frührente profitieren vor allem gesunde Arbeitnehmer Richtig so: Ruhestand solange gesund Die von der Bundesregierung offenbar als „Wahlgeschenk“ eingeführte Rente mit 63 ohne Abzüge wurde bisher von den Ruheständlern genutzt, die zuvor noch in voller Beschäftigung standen. Rund 81 Prozent, die im Jahr 2016 in die Frührente ohne Abschläge gegangen sind, kamen direkt aus einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung,... 

mehr...

Die Notwendigkeit einer privaten Altersvorsorge

7. August, 2018 um 8:37 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Die Notwendigkeit einer privaten Altersvorsorge

Rentenversorgung – Damit man sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Ruhestand keine Sorgen ums Geld machen muss, sollte man langfristig in eine private Rentenversicherung investieren. Dabei gilt: je früher desto besser. Im Ruhestand an der Armutsgrenze Nur knapp bemessene gesetzliche Rente Die gesetzliche Basisrente reicht bei den wenigsten aus, um den Lebensstandard auch nach dem Ausschneiden aus dem Berufsleben aufrecht zu halten. Urlaube und andere Freizeitunternehmungen müssen dann radikal reduziert werden. Besonders Frauen sind von der sogenannten Altersarmut bedroht. Das liegt zu einen daran, dass sie bei gleicher Arbeit oft weniger verdienen als ihre... 

mehr...

Dauer und Höhe Rentenzahlungen im Jahr 2017 angestiegen

31. Juli, 2018 um 7:15 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Dauer und Höhe Rentenzahlungen im Jahr 2017 angestiegen

Rente – Die Höhe der Rentenbezüge sowie die Dauer der Rentenzahlungen sind für Frauen und Männer im Jahr 2017 deutlich angestiegen. Vorzeitige Rente doppelt so hoch wie „Regel-Rente“ Den Rentnern geht es wohl 'zu gut' Die Renten werden für einen immer längeren Zeitraum ausgezahlt. So erhielten die Männer bis zum Jahr 2016 durchschnittlich 18,92 Jahre ein Altersgeld und bis zum Jahr 2017 stieg die Rentenbezugsdauer auf 19,24 Jahre an, so die Zahlen der Deutschen Rentenversicherung, wie BILD (Dienstag) berichtete. Demnach wurden die Rentner im Schnitt 80,18 Jahre alt. Für Frauen berechnete die Deutsche Rentenversicherung ein durchschnittliches... 

mehr...

Rentenkassen erleiden wegen Niedrigzins Ertragsverluste

30. Juli, 2018 um 7:30 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Rentenkassen erleiden wegen Niedrigzins Ertragsverluste

Geldpolitik – Niedrigzinsen im Euroraum wirken sich nicht nur unmittelbar auf die privaten Anleger, sondern auch auf die Gesetzliche Rentenversicherung aus. Die Rentenkasse erwirtschaftete 2017 einen Ertragsverlust in Höhe von 49 Millionen Euro. Negativzinsen belasten die Rentenkassen Niedrigzins frisst an der Rentenkasse Die Folgen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) kennen keinen Unterschied zwischen private Anleger und Institutionen. Wer auf Erträge durch Zinsen spekuliert, muss teils mit Verlusten rechnen und dazu gehört auch die Gesetzliche Rentenversicherung. Die Rentenkasse musste lt. Handelsblatt im vergangenen Jahr einen negativen... 

mehr...

Studie Privatrente: Wer länger lebt als das Geld reicht, hat Pech

5. Juli, 2018 um 12:21 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Studie Privatrente: Wer länger lebt als das Geld reicht, hat Pech

Altersvorsorge – Das Resümee einer Studie über die Einschätzung der finanziellen Risiken im Alter zeigt die zunehmende Verrohung gegenüber den einst produktiven Leistungsträgern. Wer länger lebt als das Geld reicht hat Pech. Verdienter Ruhestand: Das finanzielle Risiko des längeren Lebens Wenn Privatrente erschöpft, dann bitte abtreten Mit einer äußerst gewöhnungsbedürftigen Formulierung beschreibt Jochen Ruß vom Ulmer Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften das einer vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beauftragten Studie über die Einschätzung der Bundesbewohner zu den finanziellen Risiken im Rentenalter. „Das... 

mehr...

Verkauf von 4 Millionen Lebensversicherungen an Abwickler geplant

5. Juli, 2018 um 10:14 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Verkauf von 4 Millionen Lebensversicherungen an Abwickler geplant

Lebensversicherungen – Die BaFin steht vor der Entscheidung, den vom Versicherungskonzern Generali geplanten Verkauf von rund 4 Millionen Versicherungspolicen an einen Abwickler zu verkaufen. Bestände der Generali Leben stehen zum Verkauf Abwicklung von Lebensversicherungspolicen Rund vier MillionenLebensversicherungsverträge sollen über die Theke gehen. Der Versicherungskonzern Generali will lt. Wirtschaftswoche aus dem Bestand der stillgelegten deutschen Tochtergesellschaft Generali Leben knapp 90 Prozent der Lebensversicherungen an den Abwickler Viridium (Neu-Isenburg) verkaufen. Inhaber des Lebensversicherungs-Abwicklers sind demnach die Hannover Rück... 

mehr...

Viele Lebensversicherer offenbar vor finanziellem Aus

28. Juni, 2018 um 7:54 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

Viele Lebensversicherer offenbar vor finanziellem Aus

Altersvorsorge – Die seit Jahren vorherrschende Niedrigzinspolitik hat die Lebensversicherer offenbar stärker belastet als bisher angenommen. Verbraucherschützer warnen inzwischen vor einem möglichen Zusammenbruch zahlreicher Unternehmen einer privaten Altersvorsorge. Panikreaktion der Kunden könnte Kollaps einleiten Versicherern läuft wohl die Zeit davon Zahlreiche Lebensversicherer scheinen nach Jahen der Niedrigzinsen an den Kapitalmärkten inzwischen auf finanziell sehr wackeligen Beinen zu stehen. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) warnen vor der Möglichkeit, dass einige Versicherungsunternehmen unter die gesetzlich vorgeschriebene Eigenkapitalquote... 

mehr...

BGH zu Lebensversicherungen: Kürzungen Bewertungsreserven rechtens

27. Juni, 2018 um 16:08 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

BGH zu Lebensversicherungen: Kürzungen Bewertungsreserven rechtens

Altersvorsorge – Der Bundesgerichtshof hat die gesetzliche Regelung einer möglichen Beschneidung der Leistungen bei einer Lebensversicherung bestätigt. Die Leistungsminderung durch Neuberechnung der Bewertungsreserven sei verfassungskonform. Kürzung der Beteiligung an Bewertungsreserven sei rechtens Versicherer dürfen Leistungen kürzen Die Kunden einer Lebensversicherung werden bzw. wurden an den sogenannten stillen Reserven beteiligt. Der Gesetzgeber fasste eine Neuregelung zur den Berechnungen der Bewertungsreserven, die zu einschneidenden Leistungskürzungen zum Nachteil des Versicherungskunden führen können. Nun bestätigte der Bundesgerichtshof... 

mehr...

GDV fordert Anpassung Formel für Zinszusatzreserve

13. Juni, 2018 um 7:47 Uhr -  Thema: Altersvorsorge

GDV fordert Anpassung Formel für Zinszusatzreserve

Altersvorsorge – Die im Jahr 2011 eingeführte Zinszusatzreserve sollte die Lebensversicherer zur Absicherung der Garantieleistungen mit zusätzlichen Kapital ausstatten. Angesichts der ansteigenden Zinsen plädiert der Gesamtverband der Versicherer für eine entsprechende Anpassung der Formel. Zahlreiche Kunden könnten sonst benachteiligt werden. Zinszusatzreserve könnte bis 180 Mrd. Euro ansteigen Aufbau Zinszusatzreserve soll gebremst werden Die Lebensversicherer haben aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) reagiert und über die Zinszusatzreserve (ZZR) seit 2011 eine zusätzliche Kapitalausstattung von rund 60 Milliarden... 

mehr...

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.