Zunahme Lebenserwartung Frauen & Männer stagniert

Sterbetafel-


Die Menschen im Bundesgebiet werden derzeit nicht mehr älter. Die Zunahme der Lebenserwartung für Frauen und Männer stagniert.

Sterbetafel 2015/2017 nahezu unverändert zu vorherigen

Pflege
Frauen und Männer werden nicht mehr älter

Die Lebenserwartung der im Bundesgebiet geborenen Mädchen und Jungen stagniert. Nach jüngsten Erhebungen durch die Statistikeinrichtung Destatis werden heute geborene Jungen 78 Jahre und 4 Monate alt und Mädchen 82 Jahre und 2 Monate alt. Damit sieht die sog. Sterbetafel von 2015/2017 fast ebenso gleich aus wie die aus den Jahren 2014/2016.

Die verbleibende Lebenserwartung der heute 65jährigen Frauen und Männer hat sich ebenfalls kaum verändert. Derzeit beträgt die noch verbleibende Lebenszeit für Männer im Alter von 65 Jahren 17 Jahre und 10 Monate. Frauen können noch eine Lebenszeit von 21 Jahren erwarten. Beide Lebenserwartungen blieben auf dem gleichen Stand.

Nach wie vor leben Frauen und Männer in Baden-Württemberg mit einer Lebenserwartung von 79 Jahren und 7 Monaten bzw. 83 Jahren und 11 Monaten (statistisch) am längsten. Die niedrigsten Lebenserwartungen sind in zwei Bundesländer aufteilt. In Sachsen-Anhalt haben Männer eine Lebenserwartung von 76 Jahren und 3 Monaten und Frauen in Saarland 82 Jahre und 3 Monate.

Statistik läuft Rentenversicherungen zuwider

Der Versicherungsbranche für private Altersvorsorge wird diese Statistik sicher nicht schmecken. War doch bisher die steigende Lebenserwartung stets ein wichtiges Rüstzeug der Lobby-Organisationen, um die Bundesregierung für weitere Kürzungen an der gesetzlichen Rentenversicherung zu überzeugen. Es bleibt immerhin noch der demografische Wandel.


Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.