Donnerstag, den 20. September 2018

Erwerbsminderungsrente bedeutet unweigerlich Armutsrisiko

Armutsrisiko


Wer im Bundesgebiet als Arbeitnehmer in die Erwerbsminderungsrente abdriftet, ist unweigerlich dem Armutsrisiko ausgesetzt. Rund 187.000 Menschen geraten in dem „wohlhabenden Land“ in die Abhängigkeit von der Grundsicherung.

Weniger als 800 Euro Erwerbsminderungsrente

Generation

Erwerbsminderung: Armut vorprogrammiert

Mehr als die Hälfte aller im Jahr 2016 in voller Erwerbsminderungsrente eingetretenen Arbeitnehmer erhalten weniger als 800 Euro Rente pro Monat. Davon betroffen waren Ende 2016 ca. 644.000 Menschen. Diese Zahlen gehen aus der Antwort des Bundessozialministeriums nach einer Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Freitagsausgaben) berichten. Damit erhielten die Erwerbsgeminderte weniger bis nur etwas mehr als die zugesprochene Grundsicherung in Höhe von 786 Euro zum Stand 2016.

Tatsächlich waren lt. den genannten Zahlen Ende 2016 rund 187.000 voll Erwerbsgeminderte aufgrund zu geringer Rentenzahlungen avon der Grundsicherung abhängig. Sabine Zimmermann bezeichnet diese Zahlen als einen Beleg für „sozialstaatliches Versagen“. Die Rentenversicherung müsse gestärkt werden, da Krankheit in einem „reichen Land wie Deutschland“ kein Risiko für Armut sein dürfe.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Rentenangleich für Mitte 2024 beschlossen
Rentenangleich für Mitte 2024 beschlossen

Rente – Die Rentner in den alten und neuen Bundesländern werden ab Mitte 2024 erstmals auf gleiche Höhe gestellt. Das Bundeskabinett beschloss den Abschluss der Rentenangleichung... 

Hauptursache Erwerbsminderung: Psychische Erkrankungen
Hauptursache Erwerbsminderung: Psychische Erkrankungen

Erwerbsfähigkeit – Psychische Erkrankungen waren im Jahr 2015 die klar Hauptursache für den Anspruch von Rentenzahlungen wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Frauen waren... 

Regierungskoalition einigt sich auf Rentenangleichung ab 2025
Regierungskoalition einigt sich auf Rentenangleichung ab 2025

Renten – Die Regierungskoalition hat sich darauf geeinigt, die Rentenhöhen in den neuen und alten Bundesländern erst ab dem Jahr 2025 anzugleichen. Rentner in neuen Bundesländern... 

Höhe Erwerbsminderungsrente im Jahr 2015 angestiegen
Höhe Erwerbsminderungsrente im Jahr 2015 angestiegen

Rentenbezüge – Die Höhe der Erwerbsminderungsrente ist im Jahr 2015 um gut 40 Euro angestiegen. Im Schnitt lag die Höhe der Rentenbezüge bei 672 Euro. Der Anstieg vermeidet... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Besten privat Rentenversicherungen 2016 – Renditesicherheit
Besten privat Rentenversicherungen 2016 – Renditesicherheit

Altersvorsorge – Des deutschen Sparers liebstes Kind ist nach wie vor die Sicherheit. Ein aktueller Test zeigt die besten privat Rentenversicherungen 2016 mit hoher Renditesicherheit. Hohe... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Noch können Rentenversicherungen rentabel sein
Noch können Rentenversicherungen rentabel sein

Altersvorsorge – Die Rentenversicherungen können noch durchaus rentabel sein. Das gilt insbesondere, wenn als Maßstab die Alternativen mit vergleichbaren Sicherheiten herangezogen... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Testsieger Privatrente 2015 – Klassische & fondsgebundene Angebote
Testsieger Privatrente 2015 – Klassische & fondsgebundene Angebote

Privatrentenversicherungen – Eine Untersuchung brachte neue Testsieger der Privatrente 2015 hervor. Im Test der klassischen und fondsgebundenen Privat Rentenversicherungen... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Testsieger private Rentenversicherungen 2014 – Die besten Angebote
Testsieger private Rentenversicherungen 2014 – Die besten Angebote

Test Rentenversicherungen – Es gibt einen Testsieger private Rentenversicherungen 2014, dennoch erhielt auch das beste Angebot kein „sehr gut“ verliehen. Die Allianz... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.