Samstag, den 17. November 2018

Rentenbeitragssatz steigt spätestens 2023 an

Rentenversicherung


Die vom Bundeskabinett beschlossene Rentenstabilisierung bis 2025 setzt eine Obergrenze für den allgemeinen Beitragssatz. Eine Anhebung der Rentenbeiträge wird voraussichtlich nach dem Ende der Legislaturperiode eintreten.

Eine Absenkung des Rentenbeitragssatzes ist ausgeschlossen

Bargeld

Rentenbeiträge steigen spätestens 2023 an

Das Bundeskabinett schickte jüngst die neuen Eckpunkte für eine „stabile Rente“ auf den Weg, mit den Garantien, den Rentenbeitragssatz bis 2025 nicht über 20 Prozent steigen zu lassen und das Rentenniveau bei 48 Prozent zu halten. Derzeit beträgt der Rentenbeitragssatz 18,6 Prozent, aber dieser Wert dürfte voraussichtlich nur während der noch laufenden Legislaturperiode auf Niveau gehalten werden.

Auf die kommende Bundesregierung, wie auch immer diese zusammengesetzt ist, komme die unpopuläre Maßnahme zu, den Rentenbeitragssatz letztendlich deutlich anzuheben. Ein Schritt auf 19,3 Prozent spätestens bis zum Jahr 2023 sei notwendig, so die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Gunudula Roßbach zum Redaktionsnetzwerk Deutschland. Aufgrund der erweiterten Leistungen für den Zeitraum ab 2019 befinde sich die Rentenversicherung vor einer neuen Situation. So hätte der Beitragssatz ohne diese zusätzlichen Zahlungen wie u.a. die Mütterrente II sogar um 0,3 Prozentpunkte abgesenkt werden können. Dies sei mit mit der neuen Vereinbarung zu den Rentengarantien bis 2025 nun ausgeschlossen.



GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Rentenpaket: Bundestag hat „doppelte Haltelinie“ gebilligt

Rentenpaket: Bundestag hat „doppelte Haltelinie“ gebilligt

Gesetzliche Rente – Der Bundestag hat den von der Großen Koalition eingebrachten Gesetzesentwurf zum neuen Rentenpaket und damit auch die propgierte „doppelte Haltelinie“ gebilligt. Bundestag... 

Voraussichtlich werden Renten in 2019 um über 3% steigen

Voraussichtlich werden Renten in 2019 um über 3% steigen

Altersversorgung – Die gesetzlichen Renten werden im kommenden Jahr 2019 voraussichtlich abermals deutlich ansteigen. Endgültige Zahlen wird es aber erst in einigen Monaten geben. Der nächste... 

Durchschnittsrente stieg in 10 Jahren um 28 %

Durchschnittsrente stieg in 10 Jahren um 28 %

Altersversorgung – Die Rentner profitierten in den vergangenen zehn Jahren von einem Anstieg der durchschnittlichen Gesamtrente im Bereich von bis 28 Prozent. Der Lohnentwicklung hinkt der Rentenanstieg... 


Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Magere Verzinsung Lebensversicherungen – Bundesregierung ignoriert es

Magere Verzinsung Lebensversicherungen – Bundesregierung ignoriert es

Altersvorsorge – Die Bundesregierung scheint die magere Verzinsung einer Lebensversicherung als private Altersvorsorge kaum zu interessieren. Niedrige Zinsen scheinen gar kein Grund für den starken... 

Rentenpaket: Bundestag hat „doppelte Haltelinie“ gebilligt

Rentenpaket: Bundestag hat „doppelte Haltelinie“ gebilligt

Gesetzliche Rente – Der Bundestag hat den von der Großen Koalition eingebrachten Gesetzesentwurf zum neuen Rentenpaket und damit auch die propgierte „doppelte Haltelinie“ gebilligt. Bundestag... 

Ahnungslose Gesetzgeber: Flexirente enthält Lücke zu Mehrkosten

Ahnungslose Gesetzgeber: Flexirente enthält Lücke zu Mehrkosten

Wunschrente – Der kleine Mann und die kleine Frau haben bei der im Jahr 2017 geschaffenen Flexirente eine Lücke entdeckt, wie sie ihre Rentenansprüche über die Pflegeversicherung erwerben können.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.