Donnerstag, den 20. September 2018

Rentenbeitragssatz steigt spätestens 2023 an

Rentenversicherung


Die vom Bundeskabinett beschlossene Rentenstabilisierung bis 2025 setzt eine Obergrenze für den allgemeinen Beitragssatz. Eine Anhebung der Rentenbeiträge wird voraussichtlich nach dem Ende der Legislaturperiode eintreten.

Eine Absenkung des Rentenbeitragssatzes ist ausgeschlossen

Bargeld

Rentenbeiträge steigen spätestens 2023 an

Das Bundeskabinett schickte jüngst die neuen Eckpunkte für eine „stabile Rente“ auf den Weg, mit den Garantien, den Rentenbeitragssatz bis 2025 nicht über 20 Prozent steigen zu lassen und das Rentenniveau bei 48 Prozent zu halten. Derzeit beträgt der Rentenbeitragssatz 18,6 Prozent, aber dieser Wert dürfte voraussichtlich nur während der noch laufenden Legislaturperiode auf Niveau gehalten werden.

Auf die kommende Bundesregierung, wie auch immer diese zusammengesetzt ist, komme die unpopuläre Maßnahme zu, den Rentenbeitragssatz letztendlich deutlich anzuheben. Ein Schritt auf 19,3 Prozent spätestens bis zum Jahr 2023 sei notwendig, so die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Gunudula Roßbach zum Redaktionsnetzwerk Deutschland. Aufgrund der erweiterten Leistungen für den Zeitraum ab 2019 befinde sich die Rentenversicherung vor einer neuen Situation. So hätte der Beitragssatz ohne diese zusätzlichen Zahlungen wie u.a. die Mütterrente II sogar um 0,3 Prozentpunkte abgesenkt werden können. Dies sei mit mit der neuen Vereinbarung zu den Rentengarantien bis 2025 nun ausgeschlossen.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Studie: Altersgruppe der 100-Jährigen wird größer werden
Studie: Altersgruppe der 100-Jährigen wird größer werden

Altersforschung – Die Lebenserwartungen für Frauen und Männer steigt weiter an. Lt. einer Studie wird die Altersgruppe der 100-Jährigen künftig noch größer werden. 50-jährige... 

„Rentenpakt“ 2025 – Begrenzte Haltbarkeit
„Rentenpakt“ 2025 – Begrenzte Haltbarkeit

Altersversorgung – Die Renten scheint vorerst gesichert, zumindest bis zum Jahr 2025. Ein fauler Kompromiss, der wiederum nur die Steuerzahler in die Pflicht nimmt und die... 

Umfrage: Stabiles Rentenniveau trifft auf überwiegende Zustimmung
Umfrage: Stabiles Rentenniveau trifft auf überwiegende Zustimmung

Altersversorgung – Eine Mehrheit der Wahlberechtigten begrüßen den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, das Rentenniveau bis 2040 bei 48 Prozent zu fixieren. Stabilisierung... 

Debatte Rentenstabilisierung 2040 – Politisches Schmierentheater
Debatte Rentenstabilisierung 2040 – Politisches Schmierentheater

Rentenpolitik – Die aktuelle Debatte um die Stabilisierung der Rente bis 2040 scheint das übliche Schmierentheater zwischen den vermeintlich unterschiedlichen politischen... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Studie: Altersgruppe der 100-Jährigen wird größer werden
Studie: Altersgruppe der 100-Jährigen wird größer werden

Altersforschung – Die Lebenserwartungen für Frauen und Männer steigt weiter an. Lt. einer Studie wird die Altersgruppe der 100-Jährigen künftig noch größer werden. 50-jährige... 

„Rentenpakt“ 2025 – Begrenzte Haltbarkeit
„Rentenpakt“ 2025 – Begrenzte Haltbarkeit

Altersversorgung – Die Renten scheint vorerst gesichert, zumindest bis zum Jahr 2025. Ein fauler Kompromiss, der wiederum nur die Steuerzahler in die Pflicht nimmt und die... 

Umfrage: Stabiles Rentenniveau trifft auf überwiegende Zustimmung
Umfrage: Stabiles Rentenniveau trifft auf überwiegende Zustimmung

Altersversorgung – Eine Mehrheit der Wahlberechtigten begrüßen den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, das Rentenniveau bis 2040 bei 48 Prozent zu fixieren. Stabilisierung... 

Debatte Rentenstabilisierung 2040 – Politisches Schmierentheater
Debatte Rentenstabilisierung 2040 – Politisches Schmierentheater

Rentenpolitik – Die aktuelle Debatte um die Stabilisierung der Rente bis 2040 scheint das übliche Schmierentheater zwischen den vermeintlich unterschiedlichen politischen... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.