Renten steigen 2017 um 1,9 % bzw. 3,59 % an

Altersversorgung-


Die Renten steigen Mitte 2017 erneut an. In den alten Bundesländern werden die Rentenbezüge um 1,9 Prozent und in den neuen Bundesländern um 3,59 Prozent angehoben. Die Renten in den neuen Ländern erreichen damit das Niveau von 95,7 Prozent der alten Länder.

Für Rente relevante Lohnerhöhung beträgt 2,06 %

Ruhestand
Renten steigen im Jahr 2017 erneut an

Die gesetzlichen Renten werden am 01. Juli 2017 angehoben. In den alten Bundesländern steigen die Rentenbezüge um 1,9 Prozent und in den neuen Bundesländern um 3,59 Prozent an, wie das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch mitteilte.

Mit dem ungleichen Schritt wird der Abstand zwischen den Renten in den alten und neuen Bundesländern verkürzt. Der aktuelle Rentenwert von 94,1 Prozent in den neuen Bundesländern beträgt ab Juli 95,7 Prozent.

Grundlage für die Anpassung der gesetzlichen Rente ist die Entwicklung der Löhne. Die für die Rentenanhebung relevante Lohnsteigerung beträgt 2,06 Prozent in den alten Ländern und 3,74 Prozent in den neuen Ländern.

Dazu Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD):
„Die umlagefinanzierte Rente ist und bleibt die zentrale Säule unseres Alterssicherungssystems – gerade in Zeiten niedriger Zinsen. Für über 20 Millionen Rentnerinnen und Rentner steigen auch dieses Jahr die Renten spürbar. Gute Löhne und ein hoher Beschäftigungsstand sorgen weiter für eine stabile Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Renten folgen den Löhnen – im Alter profitieren damit die, die die gesetzliche Rente zuvor erarbeitet und mit ihren Beiträgen getragen haben. So funktioniert der Generationenvertrag. Wir werden dieses System auch in Zukunft stabil, verlässlich und gerecht halten. Auch die Generationen der Zukunft sollen darauf vertrauen können.“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.