Letzte Aufwartung für Riesterrente – Erfolgsbericht

Altersarmut –


Die Riesterrente scheint nicht mehr richtig in Fahrt zu kommen. Im Gegenteil. Die Stimmen zu einem endgültigen Einstampfen dieser privaten Altersvorsorge werden immer lauter. Der Versicherungs-Dachverband hält dagegen mit ein paar restlichen positiv anmutenden Zahlen.

Rentner Armut

Riesterrente soll nach wie vor als ein Erfolg verkauft werden

Riestern lohne sich vor allem für Geringverdiener

Keine andere private Altersvorsorge ist bisher derart in die Schusslinie der Kritiker geraten wie die Riester Rente. Die seit Jahren rückläufigen Zahlen vor allem zu den Neuabschlüssen und Beständen der klassischen Riester-Variante sprechen nicht gerade für eine große Begeisterung unter denjenigen, die aufgrund der Kürzungen bei der gesetzlichen Rente eigentlich unbedingt auf eine zusätzliche Altersvorsorge angewiesen wären.

Noch halten die Rentenversicherer rund 73,5 Milliarden Euro in Riester-Verträgen, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Dies sei ein Beleg für den Erfolg der Riesterrente und wer davon nun die „radikale Abkehr“ fordert, setze diesen Erfolg aufs Spiel, so der GDV.

Eine vom GDV beauftragte Studie sollte eine Art Zwischenbilanz zum derzeitigen Spar- und Leistungsumfang ermitteln. Demnach haben Riester-Sparer im Altersbereich von 40 bis 44 Jahren inzwischen einen Anspruch auf Riester-Leistungen in Höhe von 102 Euro (Männer) bzw. 71 Euro (Frauen). Diese Beträge erhielten sie selbst dann, wenn ab sofort keine Riesterbeiträge mehr eingingen. Die als sicher geltende Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung betrage für Männer 515 Euro und für Frauen 481 Euro. Damit bringe die Riesterrente eine Aufstockung um 20 Prozent für Männer und 15 Prozent für Frauen.

Gemäß Angaben des Bundesfinanzministeriums erhielten derzeit rund 11,1 Millionen Sparer eine Riester-Förderung. Rund 70 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Alter ab 25 Jahren verfüge über eine Riesterrente oder eine betriebliche Altersvorsorge. Aufgrund der Förderung sei die Riesterrente lt. GDV vor allem für Geringverdiener attraktiv. Rund 40 Prozent der geförderten Riester-Verträge gelten für Sparer mit weniger als 20.000 Euro Einkommen pro Jahr.

Inflation wie immer nicht berücksichtigt

Den Angaben des GDV zu den bisher aufgebauten Leistungsansprüchen liegt zwar nicht der Startzeitpunkt zugrunde, aber ausgehend davon, dass mit dem Berufsstart auch gleich ein Riestervertrag abgeschlossen wird, kann auch von 45 Beitragsjahren ausgegangenen werden. Wie eigentlich immer wird stets der Kaufkraftverlust (Inflation) außer Acht gelassen. Bei einer moderaten Inflation von 1,5 Prozent über 45 Jahre hinweg, hat sich die Kaufkraft am Ende annähernd halbiert (Kaufkraftverlust -49 %). Ein Sparer, der seine Altersvorsorge im Jahr 1974 abschloss und in 2019 in Rente ging, muss nach realer Inflation einen Kaufkraftverlust von fast 66 Prozent hinnehmen.

Kosten & Leistungen Depot vergleichen

Jetzt kostenlosen Depotkostenrechner nutzen:

Depot

  • Depot Berechnung für:
  • Wählbares Ordervolumen
  • Orderanzahl pro Jahr
  • Anteiliger Handel über Internet
  • Durchschnittliches Depot-Volumen
  • Laufende Depot-Kosten
  • Durchschnittliche Order-Kosten

Ordervolumen, Orderanzahl eingeben, fertig. Online-Depotkosten Vergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.