Immer mehr ältere Menschen gehen einem Erwerb nach

Arbeitsmarkt-


Am deutschen Arbeitsmarkt finden offenbar immer mehr ältere Menschen eine Beschäftigung. Die Zahl der Arbeitnehmer im Alter zwischen 50 und 65 Jahren stieg in den vergangenen Jahren stark an.

Öffentliche Verwaltung als „größter Arbeitgeber“

Renteneintritt
Ältere Menschen erhalten bessere Arbeitsmöglichkeiten

Immer mehr Menschen im fortgeschrittenen Alter gehen einer Erwerbstätigkeit nach. Seit 2010 stieg die Anzahl der Arbeitnehmer im Alter zwischen 50 und 65 Jahren um 2,2 Millionen auf 9,8 Millionen an. Damit kletterte die Beschäftigtenquote auf das Rekord-Niveau von 53,8 Prozent hoch und liegt fast auf gleicher Höhe wie die Quote bei den jüngeren Erwerbstätigen. Die älteren Menschen haben auf dem Arbeitsmarkt immer bessere Chancen, so die Einschätzung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zu den Daten der Bundesagentur für Arbeit. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Menschen in dieser Altersgruppe um lediglich 11,3 Prozent.

Den größten Zuwachs an älteren Arbeitnehmern gab es in der Branche der Gastronomie, Pensionen, Hotels und Restaurants. Heute beschäftigt diese Sparte rund 50 Prozent mehr Menschen im Alter zwischen 50 und 65 Jahren als im Jahr 2010. Hohe Zuwachsraten wiesen auch die Zweige Informations- und Kommunikationswirtschaft (+43 %), freie Berufe (+39,5 %) und das Gesundheits- und Sozialwesen (+38,8 %) auf.

Die genannten Berufssparten sind zugleich die Branchen mit den seit 2010 größten Zuwächsen an Arbeitsplätzen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Stellen in sämtlichen Industriezweigen wuchs um knapp 10 Prozent an. Im Gesundheits- und Sozialwesen stieg die Anzahl dagegen um 15 Prozent und im Gastgewerbe um 20,7 Prozent an. Demnach haben die älteren Arbeitnehmer von diesem „Boom“ überdurchschnittlich profitiert.

Den größten Anteil älterer Arbeitnehmer im Alter zwischen 50 und 65 Jahren weist die öffentliche Verwaltung auf. Hier liegt die Quote bei 44,7 Prozent, gefolgt von der Energie- und Wasserwirtschaft mit 40,5 Prozent.

Öffentliche Verwaltung hat die meisten älteren Arbeitnehmer
Der Anteil älterer Menschen ist in den Wachstumsbranchen jedoch noch vergleichsweise gering. Er liegt im Gastgewerbe bei gut 23 Prozent, in der Informations- und Kommunikationswirtschaft sowie bei den freien Berufen bei jeweils 24,6 Prozent. Die Quote älterer Arbeitnehmer in der Industriebranche liegt bei rund einem Drittel.

Top Schutzbrief 728x90


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.