Höhe der Neurenten je nach Bundesland unterschiedlich

Rente-


Die Höhe der Rentenzahlungen im Bundesgebiet hängt nicht nur vom Geschlecht des Neurentners, sondern auch vom jeweiligen Bundesland ab. Von üppigen Altersbezügen kann jedoch mit keinem Durchschnittswert gesprochen werden.

Bundesweite Durchschnitts-Neurente für Männer bei 1.146 Euro

Generation
Rentenzahlungen fallen ziemlich karg aus

Die Höhe der Altersbezüge für neue Rentner sind nicht gerade ergiebig. Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Rentenhöhe für Neuzugänge bundesweit bei 1.086,76 Euro, so die Angaben der Deutschen Rentenversicherung. Der durchschnittliche Betrag zeigt jedoch nicht an, welche Unterschiede zwischen den Rentenhöhen für die rund 700.000 Männer und Frauen vorliegen und wie die durchschnittlichen Rentenzahlungen in den einzelnen Bundesländern ausfallen. Nach der Aufschlüsselung durch die Deutsche Rentenversicherung werden durch diese Kriterien erhebliche Unterschiede sichtbar.

Demnach erhalten männliche Neurentner in Baden Württemberg eine durchschnittliche Rente in Höhe von 1.146,40 Euro, während die Neurente für Männer in Berlin (West) mit 902,47 Euro schon deutlich karger ausfällt. In diesen Beispielen kommt der Unterschied der Rentenhöhen aufgrund des Unterschiedes zwischen den alten und neuen Bundesländern gar nicht zum Tragen. Obwohl die letzte Rentenanhebung im Jahr 2017 mit plus 3,59 Prozent für die neuen Bundesländer deutlich höher ausfiel als die Anhebungen für die alten Bundesländer (plus 1,90 Prozent), ist der Ausgleich der unterschiedlichen Rentenbemessung noch nicht erreicht.

Die Differenzen in der Rentenhöhe fallen für Frauen noch deutlicher aus als für Männer. Anteilig erhielten fast 400.000 Frauen im gesamten Bundesgebiet im Schnitt eine Neurente in Höhe von 715,64 Euro. In Berlin (Ost) lag die durchschnittliche Rente für Frauen bei 1.036,87 Euro und für Frauen im Saarland bei lediglich 585,10 Euro.

Erwerbsminderungsrente in West-Berlin für Männer besonders niedrig

Wer als Mann oder Frau eine Erwerbsminderungsrente erhält, fällt automatisch in die Grundsicherung. Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Höhe der Erwerbsminderungsrente für Männer in Baden-Württemberg bei 800,95 Euro. Dies markiert auch gleich das Bundesland mit den höchsten Bezügen. Wer in Berlin (West) eine Erwerbsminderungsrente bezieht, kann im Schnitt nur mit 526,85 Euro rechnen. Frauen kommen mit 793,40 Euro im Bundesland Brandenburg am wenigsten schlecht davon.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.