Zollstreit lässt Stimmung Weltkonjunktur einbrechen

Mittwoch, den 15. August 2018

Zollstreit lässt Stimmung Weltkonjunktur einbrechen

Konjunktur


Der anhaltende und ausgeweitete internationale Zollstreit überwiegend zwischen den USA und China lässt die globale Konjunkturaussichten einbrechen.

Investitionsbereitschaft und Privatkonsum rückläufig

Weltkonjunktur

Zollstreit: Globaler Stimmungseinbruch

Zollstreit und Verhängen von Sanktionen gegen verschiedene Länder scheinen bei den USA derzeit auf der täglichen Agende zu stehen. Der angefachte Wirtschaftskrieg sowie die Bestrafungen von Ländern für vermeintliche Vergehen trübt die Stimmungen der globalen Wirtschaftsteilnehmer massiv ein. Das ifo Weltwirtschaftsklima ist im dritten Quartal 2018 von vormals 16,5 Punkten zum Stand Ende Juni auf nur noch 2,9 Punkte abgestürzt.

Zwar erreichte der niedrige Wert des Index den Stand von zuletzt Ende März 2017, aber die Erwartungen zur kommenden Lage sanken auf das Tief von zuletzt Ende 2011. Die eingetrübte Stimmung gilt lt. ifo für fast alle Regionen.

In der Europäischen Union beurteilten die Wirtschaftsexperten die aktuelle Lage sowie die Erwartungen in die kommende Wirtschaftsentwicklung wesentlich schlechter als im Vorquartal. Weitere Stimmungseinbrüche wurden in China, weiteren Schwellen- und Entwicklungsländern in Asien sowie in Lateinamerika festgestellt. In den USA werde die aktuelle Lage noch gut, aber die kommende Entwicklung mit mehr Pessimismus bewertet.

Ausnahmen bilden die GUS-Staaten und die Länder im Nahen Osten sowie in Nordafrika. Dort werden derzeitige Wirtschaftslage sowie die kommende Konjunktur mit meht Zuversicht betrachtet.

Ausschlaggebend für diese globale Entwicklung sei der aktuelle Zollstreit. Die Mehrheit der Experten gehen davon aus, dass die USA wie auch China in den nächsten Monaten weniger Export vorweisen werden können. Schaden nahm vor allem die Bereitschaft für Investitionen. Der private Konsum werde voraussichtlich ebenfalls zurückgehen.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Pessimismus zur Wirtschaft im Euroraum steigt an
Pessimismus zur Wirtschaft im Euroraum steigt an

Konjunktur – Fortschreitender Pessimismus zur aktuellen und künftigen Wirtschaftslage im Euroraum. Der ifo-Indikator ist zum Stand Anfang August 2018 deutlich gefallen. Italiens... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Trotz 54 Mrd. € Mehreinnahmen kein zusätzlicher Spielraum
Trotz 54 Mrd. € Mehreinnahmen kein zusätzlicher Spielraum

Konjunktur – Die Steuereinnahmen werden bis Ende 2020 für Bund, Länder und Gemeinden um rund 54 Milliarden Euro höher ausfallen als bisher geschätzt. Die zusätzlichen... 

EU und Kanada haben CETA auf den Weg gebracht
EU und Kanada haben CETA auf den Weg gebracht

Freihandelsabkommen – Am 30. Oktober 2016 haben die EU und Kanada das Freihandelsabkommen CETA in Brüssel unterschrieben. Damit wurde nach dem „gebrochenen Widerstand“... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Wirtschaftskraft in EU von gesunkener Produktion ausgebremst
Wirtschaftskraft in EU von gesunkener Produktion ausgebremst

Konjunktur – Die Wirtschaftkraft im Euroraum sowie in der EU hat im zweiten Quartal 2018 immerhin jeweils um 0,4 Prozent zugelegt. Ein Plus, dessen Nachhaltigkeit aufgrund... 

Trump gibt Startschuss für militärische Dominanz im Weltraum
Trump gibt Startschuss für militärische Dominanz im Weltraum

US-Politik – Präsident Donald Trump hat den Startschuss für die geplante militärische Dominanz im Weltraum abgegeben. Die Militärausgaben der USA werden im Jahr 2019 voraussichtlich... 

Migration: Abmachung Bundesregierung mit Spanien ist Schildbürgerstreich
Migration: Abmachung Bundesregierung mit Spanien ist Schildbürgerstreich

Migration – Mit der jüngsten Abmachung zwischen der Bundesrepublik und Spanien zu den eingereisten Migranten bzw. Flüchtlingen stellt die Schwarz-Rote Bundesregierung ihren... 

Haushaltsüberschuss der Gemeinden mehr Schein als Sein
Haushaltsüberschuss der Gemeinden mehr Schein als Sein

Konjunktur – Der erreichte Haushaltsüberschuss in den Städten und Gemeinden ist im Bezug auf den Ursprung nur mehr Schein als Sein. Das kräftige Plus ist überwiegend teils... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.