Wähler-Wünsche ergäben Fortsetzung Union & SPD

Bundestagswahl 2017-


Die Union aus CDU/CSU und die SPD stehen bei den Wählern als künftige Regierungsbeteiligte hoch im Kurs. Wenig übrig haben die potenziellen Wähler von der Vorstellung, die AfD im Bundestag vertreten zu sehen.

Mehrheit wünschte sich eine Regierungsbeteiligung Union & SPD

Parteien
AfD im Bundestag wird mehrheitlich abgelehnt

Wenn nach der Bundestagswahl im September 2017 eine neue Regierung gebildet wird, sollte es nach dem Wunsch einer Mehrheit wiederholt eine Große Koalition mit der Union sein, so das Ergebnis einer für BILD erstellten INSA-Umfrage.

Demnach sprechen sich 43,6 Prozent der befragten Personen für eine Beteiligung der CDU/CSU an der Bundesregierung aus. Ein Viertel (25,1 %) plädiert für Angela Merkel (CDU) als Kanzlerin.

47,4 Prozent wünschten sich eine Regierungsbeteiligung der SPD. Einen Martin Schulz (SPD) als Kanzler und eine SPD-geführte Koalition wollten allerdings nur 20,8 Prozent der Befragten. Etwas mehr als ein Viertel (26,8 %) würden sich die Grünen als Regierungsbeteiligte wünschen. Für die FDP sprechen sich 23,5 Prozent und für die Linke 18,2 Prozent aus.

Relativ wenig Zuspruch bliebe für die AfD übrig. Nur 17,6 Prozent würden die AfD gerne im Parlament vertreten sehen und 59,7 Prozent lehnen die AfD als Bestandteil des Bundestages ab.

Somit stünde die Weiterführung der Großen Koalition aus Union und SPD in der „summierten“ Wunschvorstellung der Wähler an der Spitze.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.