Dienstag, den 19. Juni 2018

Unions-Wahlkampf müsse wie beim Fußball ablaufen

Wahlkampf


Die Unionsparteien sind im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 zu passiv und müssten gegen die SPD nun in den Angriffs-Modus wechseln. Der Gegner im eigenen Strafraum müsse nun verunsichert werden. Bayern Finanzminister Markus Söder erklärt anhand von Fußball wie Wahlkampf aussehen sollte.

„Pressing, angreifen, den Gegner verunsichern“

Fussball

Verstehen Wähler Politik nur als Fußball?

Wäre Politik ein Fußballspiel, dann sei es an der Zeit, dass CDU und CSU in die Offensive gehen, um das Spiel des Gegners empfindlich zu stören. „Beim Fußball lässt man auch nicht einfach den Gegner bis vors Tor laufen. Dort würde es heißen: Pressing, angreifen, den Gegner verunsichern“, so Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) zum Handelsblatt.

Dass Der Schulz-Effekt lediglich ein Strohfeuer sei, werde nicht ausreichen. Nun müsse die Union kämpfen, so Söder. Der Wahlkampf könne nicht „im Stil einer Bilanzpressekonferenz“ gewonnen werden. Es brauche auch Emotionen.

Zu den favorisierten Themen zählte Söder die Stärkung der inneren Sicherheit, die Bekämpfung der Kriminalität, die Begrenzung der Zuwanderung und das zügige Abschieben auf. Die „Sicherheit des Geldes“ sei genauso wichtig, so der Finanzminister. Die Absenkung von Steuern sei für die Union ein emotionales Thema.

Die Zeit für Steuersenkungen sei nun gekommen. In diesem Jahr erleide der Bürger reale Verluste aufgrund der Inflation und der nach wie vor niedrigen Zinsen. Der Staat profitiere durch die Niedrigzinsen. Ein weiteres Thema für den Wahlkampf sei der Abbau des Solidaritätszuschlages. Dieser müsse so schnell wie möglich auslaufen, so Söder.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Mit SPD geht’s nach GroKo-Bildung wieder bergab
Mit SPD geht’s nach GroKo-Bildung wieder bergab

Politik – Mit der SPD geht es nach der Bildung der GroKo wieder bergab. Die Sozialdemokraten erhielte bei einer Bundestagswahl nur noch 16,5 Prozent der Wählerstimmen. SPD... 

CSU verabschiedet trotz Proteste Polizeiaufgabengesetz PAG
CSU verabschiedet trotz Proteste Polizeiaufgabengesetz PAG

Freiheitsbeschränkung – Das neue Polizeiaufgabengesetz (PAG) für Bayern ist von der CSU mit der mehrheitlichen Stimme verabschiedet worden. CSU ignoriert massive Kritiken... 

Mehrheit der nun stimmlosen Wähler gegen Groko
Mehrheit der nun stimmlosen Wähler gegen Groko

Politik – Am Freitag ist Stichtag für die Stimmabgabe der SPD-Basis zur mit der CDU/CSU ausgehandelten Großen Koalition. SPD-Anhänger sowie Ökonomen bevorzugen eine Groko,... 

SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab
SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab

Wahlkampf 2017 – Mit dem Näherrücken der Bundestagswahl 2017 scheint die SPD immer weiter abzurutschen. Der Abstand zwischen der Partei von Martin Schulz und der Union wird... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Teuerungsrate stieg im Mai 2018 auf 2,2 %
Teuerungsrate stieg im Mai 2018 auf 2,2 %

Konjunktur – Die Preise im Bundesgebiet stiegen bis zum Mai 2018 deutlich an. Auf Jahressicht betrug die Teuerungsrate für Konsumenten 2,2 Prozent. Antreiber waren vor allem... 

Zahl Insolvenzanträge ging im 1. Quartal 2018 zurück
Zahl Insolvenzanträge ging im 1. Quartal 2018 zurück

Konjunktur – In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 ging die Zahl der angemeldeten Insolvenzen von Firmen, ehemals Selbstständigen und Privatpersonen erneut zurück. Baubranche... 

Handwerksbetriebe weisen 1. Quartal 2018 gestiegene Umsätze auf
Handwerksbetriebe weisen 1. Quartal 2018 gestiegene Umsätze auf

Konjunktur – Das Handwerk im Bundesgebiet befindet sich derzeit noch auf einem aufsteigenden Ast. Im ersten Quartal 2018 legten die Umsätze der zulassungspflichtigen Handwerksbetriebe... 

Dt. Exportindustrie baute im April 2018 Überschüsse weiter aus
Dt. Exportindustrie baute im April 2018 Überschüsse weiter aus

Konjunktur – Die deutsche Exportindustrie baute ihre Überschüsse in der Außenhandelsbilanz auch im April 2018 weiter aus. Auf Jahressicht stiegen die Ausfuhren stärker... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.