Donnerstag, den 19. Juli 2018

Umfrage Asylpolitik: Mehrheit gegen Seehofer und für Merkel

Asylpolitik


Laut einer aktuellen Umfrage scheint die Mehrheit aus der Bevölkerung und den Reihen der politischen Lager gegen Seehofers Asylpolitik und für Merkels Pläne einer europäischen Lösung zu sein.

Seehofer erhält größten Zuspruch aus AfD-Reihen

Streit

Asylpolitik: Uneinigkeit zwischen CSU und CDU

Das Gezerre um den heftig ausgetragenen Streit zwischen CSU und CDU zum Thema Asyl, Grenzschließungen und Rückweisung der bereits in Nachbarländern registrierten Asylsuchenden spitzt sich zu. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnen- sowie Bundesheimatminister Horst Seehofer (CSU) ihre vermeintlichen Trümpfe gegeneinander ausspielen, scheint die Bevölkerung im Bundesgebiet eine Haltung zugunsten der Regierungschefin auszubilden. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa will für RTL und n-tv herausgefunden haben, dass eine Mehrheit der befragten Bundesbewohner die Haltung der CSU verantwortungslos halte.

Die Frage des Meinungsforschungsinstituts lautete, ob das Verhalten der CSU „vertretbar und verantwortungsbewusst“ sei. Demnach antworteten zwei Drittel (67 %) mit einem „Nein“ und 26 Prozent der Befragten zeigten sich mit dem Handeln der CSU einverstanden. 69 Prozent der Befragten befürworteten eine nach Merkels Vorstellungen gefundene Lösung auf europäischer Ebene. Selbst innerhalb der CSU-Wähler regte sich lt. Forsa mehrheitlich (55 %) Unmut über die von den „Bayerischen Schwarzen“ an den Tag gelegte Asylpolitik.

Eine breite Rückendeckung erhält die CSU von den AfD-Anhängern. Aus diesem Lager sprechen sich 85 Prozent der Befragten für die von der CSU praktizierten Asylpolitik aus.

Hinter Horst Seehofer stehen 49 Prozent der CSU-Anhänger, aber diese sprechen sich zu einem Anteil von 49 Prozent für Angela Merkel aus. Eine breite „Fan-Gemeinde“ mit einem Zuspruch von 88 Prozent hat der Bundesinnenminister aus den Reihen der AfD. Die Bundeskanzlerin findet dagegen überwiegenden Zuspruch aus den anderen Lagern. Aus den Reihen der CDU sprechen sich 83 Prozent, der SPD 85 Prozent, der Linken 79 Prozent und den Grünen 95 Prozent für Merkel aus.

Das Resümee des Meinungsforschungsinstituts: Nur eine Minderheit befürworte die Flüchtlingspolitik der CSU sowie ihr Verhalten gegenüber ihrer Schwesterpartei. „Die Mehrheit der Deutschen unterstützt die Kanzlerin. Horst Seehofer und Markus Söder haben die Christsozialen an den Abgrund geführt und der gesamten Union geschadet“, so Forsa-Chef Manfred Güllner.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Flüchtlingswelle: EuGH bestätigt Dublin-Abkommen
Flüchtlingswelle: EuGH bestätigt Dublin-Abkommen

Migrationskrise – Der Europäische Gerichtshof bestätigt mit seinem Urteil den Bestand des Dublin-Abkommens. Nach wie vor sei das EU-Land für die Asylverfahren zuständig,... 

Glaubwürdigkeit des SPD-Kandidaten Schulz sinkt weiter
Glaubwürdigkeit des SPD-Kandidaten Schulz sinkt weiter

Wahlkampf 2017 – Die Glaubwürdigkeit des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz hat bereits schweren Schaden erlitten. Damit scheint die Abwärtstour des ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten... 

Direktwahl: Schulz ließe Merkel hinter sich
Direktwahl: Schulz ließe Merkel hinter sich

Bundestagswahl 2017 – Bei einer möglichen Direktwahl des Bundeskanzlers würde SPD-Kandidat Martin Schulz zu Beginn Februar die Hälfte aller Wählerstimmen einfahren. Angela... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert
JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert

Freihandelsabkommen – Das von den Medien eher beläufig behandelte geplante Freihandelsabkommen JEFTA zwischen der EU und Japan ist unterschriftsreif. Die Belange der Bevölkerungen... 

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden
Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden

Arbeitsmarkt – Beschäftigte mit geringem Einkommen sollen nach Vorstellung des Bundesarbeitsministers durch die Anhebung der Schwelle für volle Sozialbeiträge ab 2019 entlastet... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.