Donnerstag, den 19. Juli 2018

Stand By-Modus US-Regierung auf 05. Mai verschoben

US-Schulden – Update: 02.05.2017


Die Einleitung des Stand By-Modus der US-Regierung ist vorerst verschoben. Der US-Kongress genehmigte die Vertagung von Maßnahmen, dem Überschreiten der aktuellen Schuldenobergrenze Konsequenzen folgen zu lassen.

Schuldenreduzierung ist weder Ziel, noch gewollt

US-Dollar

Es wird einfach mehr US-Dollar 'gedruckt'

Die „Deaktivierung“ der US-Regierungsbehörden in den Stand By Modus ist vorerst abgewendet. Der US-Schuldenberg, über den in der Öffentlichkeit im Bezug auf seine Größe viel zu wenig diskutiert wird, darf noch eine Weile unbehelligt anwachsen. Zumindest bis zum 05. Mai 2017. Der US-Kongress genehmigte eine Fristverlängerung bis zum Stichtag, an dem die Zahlungsunfähigkeit der Regierung offiziell festgestellt wird.

Am 05. Mai soll die routinemäßige Verhandlung über die weitere Anhebung der Schuldenobergrenze eingeleitet werden. Traditionell ist nicht die Begrenzung der Ausgaben, geschweige eine Minderung der Haushaltsschulden das Ziel, sondern einfach nur die Erhöhung des Schulden-Limits. Derzeit steht die „öffentliche Hand“ der USA mit rund 20 Billionen US-Dollar in der Kreide. Angesichts der von US-Präsident Trump angekündigten „historischen“ Aufstockung des „Verteidigungs-“ Etats und den in Aussicht gestellten Steuerentlastungen, müsste für das Anpeilen der nächsten Schuldenhürde ein großer Schritt hinterlegt werden.

Bis auf die üblichen (scheinbaren) unterschiedlichen Positionen und den einhergehenden Auseinandersetzungen zwischen Demokraten und Republikanern zu den neu zu definierenden Schuldengipfel wird am Ende auch in diesem Jahr ein neuer Zenit definiert werden. Die USA befinden sich gegenüber den anderen Ländern aufgrund des Zentralbanksystems und der US-Notenbank Fed in ihrer quasi leitenden Monopol-Stellung im Vorteil, dass die von der US-Regierung angeforderten Gelder einfach neu „gedruckt“ werden. Noch scheinen die Bewohner der USA in den Augen der Kreditgeber einen „angemessenen Wert“ für die Sicherheiten zu besitzen.

Ein erheblicher Teil der neu vergebenen Fed-Kredite fließt in die mehr als 800 weltweit verteilten Stützpunkte der US-Streitkräfte. Damit wird sichergestellt, dass der US-Dollar seinen angedachten „Wert“ und die Rolle als Leitwährung beibehält.

Der US-Regierung wurde vom Kongress ein Budget in Höhe von 1 Billionen USD genehmigt.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

US-Regierung erhält 1 Billionen USD zugesprochen
US-Regierung erhält 1 Billionen USD zugesprochen

US-Schulden – Mit der Einigung des US-Kongresses erhielt die US-Regierung ein erweitertes Budget von 1 Billionen Euro zugesprochen. Die US-Regierung bleibt somit für eine... 

Bejubelter Haushaltsüberschuss 2015: Tropfen auf heißen Stein
Bejubelter Haushaltsüberschuss  2015: Tropfen auf heißen Stein

Konjunktur – Die Statistiker korrigierten den im Jahr 2015 geschätzten erzielten Überschuss des Bundes, der Länder und Kommunen auf 19,4 Milliarden Euro nach oben. Ein... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Goldpreis im Februar 2014 in Stufen nach oben
Goldpreis im Februar 2014 in Stufen nach oben

Goldpreise – Goldkurs mit viel Schwung um eine weitere Stufe nach oben und darauf folgender Wartestellung nach einem neuen 3-Monats hoch. Goldkurs seit Anfang 2014 auf... 

US-Schuldenobergrenze 2014 könnte für neuen Schlagabtausch sorgen
US-Schuldenobergrenze 2014 könnte für neuen Schlagabtausch sorgen

US-Haushalt – Die Zeichen stehen wieder auf Sturm. Der US-Kongress steht wieder vor der „ehrenvollen“ Aufgabe, die Schuldenobergrenze der USA um eine weitere... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert
JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert

Freihandelsabkommen – Das von den Medien eher beläufig behandelte geplante Freihandelsabkommen JEFTA zwischen der EU und Japan ist unterschriftsreif. Die Belange der Bevölkerungen... 

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden
Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden

Arbeitsmarkt – Beschäftigte mit geringem Einkommen sollen nach Vorstellung des Bundesarbeitsministers durch die Anhebung der Schwelle für volle Sozialbeiträge ab 2019 entlastet... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.