Schulz-Hype ließ zum Osterwochenende nach

Bundestagswahl 2017-


Die Schulz-Hype hat zum Osterwochenende erneut nachgelassen. Bei der wöchentlich fiktiven Bundestagswahl musste die SPD als einzige Partei Stimmen abgeben. Diese verloren gegangen Wählergunst fand sich bei Linke und FDP wieder.

Populäre Themen populär aufbereitet – Reicht wohl nicht

Bundestagswahl
SPD und Union mit 4 Punkten Abstand

Im wöchentlichen „wenn nun am Sonntag Bundestagswahl wäre“ hat sich der Abstand zwischen SPD und der Union zum Ostersonntag weiter vergrößert. Lt. der für BAMS vom Meinungsforschungsinstitut Emnid durchgeführten Wählergunst-Umfrage käme die SPD derzeit auf 31 Prozent der abgegebenen Stimmen und somit um 2 Punkte weniger als vor einer Woche. Die Union blieb bei 35 Prozent.

Die von der SPD abgegebenen Punkte landeten z.B. bei der FDP (6 %) und Linke (9 %) mit jeweils einem Punkt Zugewinn. Die Grünen würden wie in der vergangenen Woche von 7 Prozent der Befragten gewählt werden. Die AfD blieb ebenfalls beim Vorwochen-Stand von 9 Prozent. Die sonstigen Parteien teilen sich insgesamt 3 Prozent aller Stimmen.

Scheinbar strömt die Luft aus dem aufgepumpten Beliebtheit-Ballons des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz weiter aus. Es erscheint wohl ein wenig problematisch, populäre Themen über Missstände aufzugreifen, deren Ursprung im eigenen Hause zu finden sind und gleichzeitig den politischen Gegnern Populismus vorzuwerfen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.