Donnerstag, den 19. Juli 2018

Schulz-Hype auch in Schleswig-Holstein nicht angekommen?

Landtagswahl Schleswig-Holstein


Das von der SPD mit voller Zustimmung angehängte Zugpferd Martin Schulz kam bereits im Saarland ins Straucheln. In Schleswig-Holstein war die vermeintliche Schulz-Hype wohl ebenfalls nur von kurzer Dauer.

SPD fällt zurück – CDU an der Spitze der Wählergunst

Wahl

Wähler würden die SPD auf Platz 2 setzen

Die Schulz-Hype verblasste bereits im Bundesland Saarland, soweit sie jemals dort angekommen ist. Nun kristallisiert sich heraus, dass die vom Kanzlerkandidaten Martin Schulz angeführte Partei auch in Schleswig-Holstein Federn lassen musste. Anlässlich der anstehenden Landtagswahl am 07. Mai 2017 führte das Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag von BILD eine Umfrage zwischen dem 26. und 28. April 2017 durch, wie es um die Gunst der Wähler bestellt sei.

Demnach zeigten sich 33 Prozent der Befragten klar von der CDU angetan und würden bei dieser Partei ihr Kreuzchen setzen. Die SPD erhielte lediglich 29 Prozent des Zuspruchs. Die Grünen kämen derzeit auf 12 Prozent und die FDP läge mit 10 Prozent klar über „Bundes-Niveau“.

Die AfD und die Linke erhielten jeweils 5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Mit 4 Prozent liegt der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) nur knapp darunter. Die Sonstigen teilen sich zusammen 2 Prozent der Zustimmung.

Derzeit regiert in Schleswig-Holstein der Parteien-Zusammenschluss aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen, SSW. Ministerpräsident ist Torsten Albig von der SPD.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung
Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung

Politik – Die an der Großen Koalition beteiligten etablierten Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung der potenziellen Wähler. Für die CSU wird es vor allem bei der... 

Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition
Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition

Bundespolitik – Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD käme auch Anfang Juli 2018 nicht auf eine parlamentarische Mehrheit sofern nun Bundestagswahlen anstünden. SPD... 

Umfrage Asylpolitik: Mehrheit gegen Seehofer und für Merkel
Umfrage Asylpolitik: Mehrheit gegen Seehofer und für Merkel

Asylpolitik – Laut einer aktuellen Umfrage scheint die Mehrheit aus der Bevölkerung und den Reihen der politischen Lager gegen Seehofers Asylpolitik und für Merkels Pläne... 

Mit SPD geht’s nach GroKo-Bildung wieder bergab
Mit SPD geht’s nach GroKo-Bildung wieder bergab

Politik – Mit der SPD geht es nach der Bildung der GroKo wieder bergab. Die Sozialdemokraten erhielte bei einer Bundestagswahl nur noch 16,5 Prozent der Wählerstimmen. SPD... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert
JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert

Freihandelsabkommen – Das von den Medien eher beläufig behandelte geplante Freihandelsabkommen JEFTA zwischen der EU und Japan ist unterschriftsreif. Die Belange der Bevölkerungen... 

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden
Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden

Arbeitsmarkt – Beschäftigte mit geringem Einkommen sollen nach Vorstellung des Bundesarbeitsministers durch die Anhebung der Schwelle für volle Sozialbeiträge ab 2019 entlastet... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.